BOcruiser auf Platz 1 in Europa

Platz 4 in Australien im Jahr 2007, Platz 3 in den USA 2008 und 2010 und jetzt der Sieg beim europäischen Wettbewerb in Belgien: Die Hochschule Bochum beweist erneut international elektromobile Kompetenz und zeigt mit dem SolarCar-Team, wie konkurrenzfähig die Ingenieurausbildung an deutschen Hochschulen ist.

Vier Teams aus Holland, Frankreich, Deutschland und dem Gastgeberland Belgien sind nach Genk gekommen, um mit diesem europäischen Wettbewerb die Leistungsfähigkeit ihrer Solarmobile zu beweisen.

Dabei steht die Alltagstauglichkeit im Vordergrund. In sechs Disziplinen können die Sonnenwagen demonstrieren, wie wendig und fahrstabil sie sind, aber auch rückwärts einparken und ein Bremstest gehören zum Programm. Beim Parken und beim Streckenparcours mit diversen engen Kurven und vielen Brems- und Beschleunigungsphasen kann der Bochumer Solarrenner mit Stefan Benninghoff am Steuer seine Qualitäten voll ausspielen.

Kompakt in den Abmessungen und mit seinen vier Rädern agil zwischen den Pylonen macht er bei diesen beiden Aufgaben die entscheidenden Punkte zum Sieg. Der studentische Teamchef Tim Skerra nach der Siegerehrung: „Es war spannend und mitreißend, ich bin stolz auf unser Team!“

Kontakt für weitere Infos:
Matthias Wiemers, Tel.: 0151 / 56934329
Stefan Spychalski, Tel.: 0234 / 32 10740

Media Contact

Stefan Spychalski idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer