Deloitte Award fördert die Besten an der Universität Trier

Die Preisträger des erstmals ausgelobten Deloitte Award an der Universität Trier im Fach Wirtschaftsprüfung und Controlling sind Matthias Weimann und Björn Kirsten.

Die beiden Studenten wurden sowohl für ihre herausragenden Studiumsleistungen als auch für ihr persönliches Engagement von Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Michael Olbrich sowie vom Geschäftsführenden Partner bei Deloitte und Honorarprofessor Dr. Friedhelm Kläs ausgezeichnet. Die Verleihung des Förderpreises fand im Rahmen einer Veranstaltung am 25. Oktober an der Universität Trier statt.

„Als Trierer bin ich vom hohen Potenzial der Absolventen absolut überzeugt. Insbesondere die alleinige Schwerpunktbildung 'Wirtschaftsprüfung und Controlling' im Hauptstudium ermöglicht es den Studenten, sich auf eine gefragte Berufstätigkeit in der Wirtschaftswelt zu spezialisieren, so dass ihnen exzellente Karrierechancen offen stehen“, so Prof. Dr. Friedhelm Kläs, Geschäftsführender Partner bei Deloitte.

Deloitte engagiert sich bereits seit mehreren Jahren an der Universität Trier und unterstützt die Ausbildung der Studenten z.B. in Form von Diplomarbeitsbetreuungen, Workshops und Gastvorträgen.

Besonders Prof. Dr. Kläs, seit 2004 Honorarprofessor im Fach Betriebswirtschaftslehre, gibt gerne sein Expertenwissen in einer dreisemestrigen Zyklusveranstaltung an die wissbegierigen Studenten weiter.

Seit seiner Promotion 1985 über das Informationsverhalten bei strategischen Entscheidungen ist der Dipl.-Kaufmann im Verbund Deloitte Touche Tohmatsu tätig. Gegenwärtig ist er sowohl Geschäftsführender Partner für den Bereich Financial Services und Leiter der Niederlassung Frankfurt als auch Geschäftsführer der in Luxemburg ansässigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Dr. Wollert – Dr. Elmendorff S.á.r.l. Als Member of the Executive Committee engagiert er sich überdies in den USA für den globalen Bereich Financial Services von Deloitte.

In seinen zahlreichen Vorträgen und Publikationen befasst er sich vor allem mit finanzwirtschaftlichen Fachfragen. Seine Spezialgebiete sind die Prüfung und Beratung von Instituten, Versicherungsunternehmen, Leasinggesellschaften und Fonds.

„Die Drittmittelförderung von Deloitte gibt Mitarbeitern wie mir die Möglichkeit, wissenschaftliches Arbeiten mit praktischen Erfahrungen zu verbinden, so dass ich sowohl an der Universität forschen als auch für Deloitte tätig sein kann. Ich hoffe, dass ich somit ein optimaler Ansprechpartner für die Studenten bin und sie vor allem bei ihren Diplomarbeiten bestmöglich betreuen kann“, so Christopher Zilch, angestellt am Lehrstuhl für Wirtschaftsprüfung und Controlling an der Universität Trier sowie bei Deloitte in Frankfurt.

Zusammen mit dem Lehrstuhl von Prof. Dr. Michael Olbrich in Trier hat Deloitte das Förderprogramm für die besten Studierenden im Fach Wirtschaftsprüfung und Controlling zum 1. September 2007 ins Leben gerufen. Die geförderten Studenten können sich neben finanziellen Zuschüssen für ihr Studium vor allem über die Praktikums- und Einstiegsmöglichkeiten im internationalen Deloitte-Verbund freuen.

Voraussetzungen für das Förderprogramm sind das Hauptstudium mit dem Schwerpunktfach Wirtschaftsprüfung und Controlling sowie exzellente persönliche und fachliche Leistungen.

„Von der langjährigen Partnerschaft zwischen Deloitte und unserem Lehrstuhl profitieren sowohl die Studenten als auch die Universität Trier und Deloitte auf vielfältige Weise. Wir sind froh, dass besonders ehrgeizige Studenten die Möglichkeit und den Ansporn erhalten, ihr theoretisches Wissen praktisch in einem wirtschaftsstarken Unternehmen zu erweitern und Kontakte zur Wirtschaft zu knüpfen. Überdies sind für die Universität die Gastveranstaltungen von Prof. Dr. Kläs ein unschätzbarer Beitrag zum Wissensangebot“, so Prof. Dr. Michael Olbrich, Universität Trier.

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit 3.700 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit 100 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit rund 150.000 Mitarbeitern in über 140 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen „Deloitte“, „Deloitte & Touche“, „Deloitte Touche Tohmatsu“ oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright © 2007 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Media Contact

Isabel Milojevic presseportal

Weitere Informationen:

http://www.deloitte.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer