29 junge Schmerzforscher bewerben sich um europäischen Schmerzpreis, den EFIC Grünenthal Grant

Sie honorieren exzellente Arbeiten, die sich mit den Schmerzmechanismen sowie der innovativen klinischen Schmerzforschung beschäftigen. In diesem Jahr haben 29 junge Wissenschaftler aus 8 Ländern Ihre Bewerbung um den mit insgesamt EUR 100.000 dotierten Förderpreis eingereicht.

Professor Marshall Devor, Ph.D., von der Hebräischen Universität in Jerusalem und Vorsitzender des EFIC Forschungs-Komitees, über den

Schmerzpreis: „Die europäische Schmerzgesellschaft EFIC, der europäische Verband der Sektionen der IASP, verleiht jährlich gemeinsam mit Grünenthal Stipendien auf dem Gebiet der Schmerzwissenschaft und Medizin. Diese Stipendien sollen jungen europäischen Wissenschaftlern helfen, innovative und experimentelle klinische Schmerzforschung auf höchstem Niveau durchzuführen.“

Im nächsten Schritt bewertet das EFIC Forschungs-Komitee die eingegangenen Bewerbungen. Die Bekanntgabe der Preisträger des Grants erfolgt im Sommer.

Weitere Informationen zum EFIC Grunenthal Grant siehe http://www.e-g-g.info

Die EFIC

Die Schmerzgesellschaft EFIC, Europäischer Verband der Sektionen der Internationalen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (IASP, International Association for the Study of Pain), ist eine fachübergreifende, wissenschaftliche Gesellschaft im Bereich Schmerzwissenschaft und Medizin. Die Mitglieder setzen sich aus 29 Sektionen der IASP zusammen, die insgesamt 33 Länder umfasst.

Gegründet im Jahr 1993, zählt die EFIC heute circa 18.000 Wissenschaftler, Ärzte, Pflegekräfte, Physiotherapeuten, Psychologen und andere Gesundheitsexperten aus ganz Europa zu ihren Mitgliedern.

Die EFIC fördert die Schmerzforschung und bemüht sich um Information der Öffentlichkeit. Sie fördert neue Ansätze und Konzepte im Bereich der Schmerzforschung und -behandlung. http://www.efic.org/

Über Grünenthal

Grünenthal ist Experte für Arzneimittel in Schmerztherapie und Gynäkologie sowie Vorreiter für intelligente, anwenderfreundliche Darreichungsformen. Das Unternehmen erforscht, entwickelt, produziert und vermarktet Medikamente mit hohem therapeutischen Wert, die dazu beitragen, dass die Patienten selbst bestimmt leben können.

Grünenthal ist ein unabhängiges, deutsches Familienunternehmen, das weltweit in 27 Ländern mit Tochtergesellschaften aktiv ist. Das 1946 gegründete Unternehmen beschäftigt in Deutschland rund 1900 Mitarbeiter, weltweit rund 4800. Der Umsatz 2006 betrug 813 Millionen Euro.

Media Contact

Anke Krüger-Hellwig presseportal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer