BWeb2.0 Challenge: MFG Baden-Württemberg sucht die besten Web2.0-Ideen

Die besten Konzepte für neue Web 2.0-Projekte im Land sucht die neu gestartete BWeb 2.0 Challenge der MFG Baden-Württemberg. Mit insgesamt 50.000 Euro unterstützt die Innovationsagentur des Landes für IT und Medien die Umsetzung innovativer Projekte. Bis zum 30. März 2007 können die Projektvorschläge in fünf Kategorien unter www.internet2null.de eingereicht werden.

Ziel der BWeb 2.0 Challenge ist es, die Nutzung und Weiterentwicklung des Web 2.0 im Land voran zu treiben. „Wir wollen, dass Baden-Württemberg bei digitalen Medien auch zukünftig in der 1. Liga spielt“, erklärt Klaus Haasis, Geschäftsführer der MFG Baden-Württemberg. Der Wettbewerb ist Teil des im August 2006 gestarteten Innovationsprogramms Web 2.0 der MFG. „Mit einer Roadshow haben wir das Web 2.0 in die Regionen gebracht und Impulse zur Nutzung der vielfältigen Potenziale gegeben. Mit der BWeb 2.0 Challenge wollen wir innovative Ideen in Baden-Württemberg zur Umsetzung bringen.“

Die BWeb 2.0 Challenge prämiert die besten Web 2.0-Ideen aus Baden-Württemberg und unterstützt deren Umsetzung mit einem Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro. Bewertet werden unter anderem der Vorbildcharakter des Projekts und inwieweit Bekanntheit und Verbreitung von Web 2.0-Anwendungen in Baden-Württemberg dadurch gesteigert werden. Weitere Kriterien sind Innovationsgrad, Kreativität und Realisierbarkeit der Projektideen. Maximal wird ein Projekt mit 10.000 Euro bei der Realisierung unterstützt.

Das Internet der zweiten Generation zieht sich durch alle Lebensbereiche: Menschen leben und arbeiten online, schaffen Mehrwert durch Beziehungsnetze, nutzen neue Formen der Zusammenarbeit, tauschen Wissen aus und tragen dazu bei, eine Architektur der Partizipation entstehen zu lassen. Sowohl Unternehmen als auch Institutionen und Privatpersonen treiben die Entwicklung voran. Die BWeb 2.0 Challenge spiegelt diese Vielfalt wider: Projekte können in den Kategorien Kategorien „Web 2.0 für Unternehmen“, „Web 2.0 für den Public Sector“, „Web 2.0 für Bildung und Forschung“, „Web 2.0 für Non-Profit-Organisationen“ und „Web 2.0 für die Gesellschaft“ eingereicht werden.

Teilnahmeberechtigt sind alle Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg, Unternehmen mit Handelsregistereintrag in Baden-Württemberg sowie Vereine, Verbände, Gebietskörperschaften des öffentlichen Rechts und andere öffentliche Einrichtungen aus dem Land. Die Teilnahme am Wettbewerb ist auf der Website www.internet2null.de bis zum 30. März 2007 möglich.

Der Wettbewerb findet im Rahmen des Projekts „Innovationsprogramm Web 2.0“ der MFG Baden-Württemberg statt und wird durch eine Zuwendung aus Mitteln des Medienimpulsprogramms des Staatsministeriums Baden-Württemberg unterstützt.

Media Contact

Hannelore Herlan MFG Baden-Württemberg

Weitere Informationen:

http://www.mfg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer