Deutsch-französischer Forschungspreis für Prof. Dr. Reinhard Wilhelm

Dieser Preis wird einmal jährlich in Zusammenarbeit mit der Alexander von Humboldt-Stiftung an fünf herausragende deutsche Wissenschaftler verliehen, die sich langjährige Verdienste in der deutsch-französischen Zusammenarbeit in Forschung und Lehre erworben haben.

Reinhard Wilhelm ist Informatik-Professor der Universität des Saarlandes und seit der Gründung von Schloss Dagstuhl der Wissenschaftlicher Direktor dieses Internationalen Begegnungs- und Forschungszentrum für Informatik im nördlichen Saarland.

Der Forschungspreis, dotiert mit 22.000 Euro, ist für Forschungsaufenthalte im französischen Nachbarland gedacht. Prof.Wilhelm wird dafür das Institut für Informatik der Ecole Normale Superieure in Paris und das Forschungszentrum für eingebettete Systeme Verimag in Grenoble besuchen.

Der studierte Mathematiker und Physiker Reinhard Wilhelm ist Experte auf dem Gebiet der eingebetteten Systeme mit Echtzeitgarantien. Ein Beispiel für seine Forschungsarbeiten: Die Garantie für die Pünktlichkeit von Computerprogrammen stellt die Entwickler in der Automobilindustrie und anderen sicherheitskritischen Branchen immer noch vor große Probleme. Wilhelms Forscher-Team hat im europäischen Forschungsprojekt Daedalus in Kooperation mit EADS Airbus ein Softwarewerkzeug entwickelt, das Laufzeitgarantien für Programme abgibt. Es kann auf der Basis beweisbar korrekter Methoden vorhersagen, wann ein Computer in einem eingebetteten System seine Aufgabe spätestens ausgeführt hat. Zur Weiterentwicklung und Vermarktung der neuen Technologie hat Prof. Wilhelm gemeinsam mit seinen Absolventen die AbsInt Angewandte Informatik GmbH gegründet, die ihren Sitz im Science Park vor den Toren der Saarbrücker Universität hat und eng mit der europäischen Automobil- und Flugzeugindustrie sowie der saarländischen Informatikforschung kooperiert.

Mit französischen Wissenschaftlern hat Prof. Reinhard Wilhelm nicht nur im Rahmen von vielen internationalen Konferenzen und Symposien zusammengearbeitet, sondern auch im europäischen Forschungsprojekt Daedalus und dem europäischen Exzellenz-Netzwerk Artist2. Außerdem zählen jedes Jahr viele französische Informatik-Forscher zu den Tagungsteilnehmern des Internationalen Begegnungs- und Forschungszentrums für Informatik, Schloss Dagstuhl.

Fragen beantworten Ihnen:
Prof. Dr. Reinhard Wilhelm
Tel : 0681/302-3434
Email: wilhelm@cs.uni-sb.de
oder
Friederike Meyer zu Tittingdorf
Tel. 0681/302-58099
Email: presse@cs.uni-sb.de

Media Contact

Saar - Uni - Presseteam idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-saarland.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Röntgenanalyse ohne Zweifel

Vier Jahrzehnte währendes Rätsel kosmischer Röntgenstrahlung gelöst. Ein internationales Team unter Leitung des Heidelberger MPl für Kernphysik hat mit einem hochpräzisen Experiment ein Jahrzehnte währendes Problem der Astrophysik gelöst: Die…

Urknall-Forschung

ALICE-Experiment am CERN startet Testbetrieb mit Blei-Ionen – Goethe-Uni koordinierte Detektor-Umbau. Den Materiezustand kurz nach dem Urknall, das sogenannte Quark-Gluon-Plasma, erforscht das ALICE-Experiment am Teilchenbeschleunigerzentrum CERN in Genf, wo Blei-Ionen…

Meilenstein für die Lasertechnik

Freie-Elektronen-Laser, der von plasmabeschleunigten Teilchen angetrieben wird. Sie fungieren als wertvolle Forschungswerkzeuge: Freie-Elektronen-Laser (FELs) erzeugen ungemein intensive Lichtpulse. Insbesondere im Röntgenbereich lassen sich damit unterschiedlichste Materialien detailliert analysieren und ultraschnelle…

Partner & Förderer