Der Emil-Warburg-Preis 2006 geht an den Biophysiker Dr. Clemens Hofmann

Die Emil-Warburg-Stiftung verleiht am Freitag (8. Dezember 2006, 14.00 Uhr) im Bayreuther Rathaus den diesjährigen Emil-Warburg-Preis an Dr. Clemens Hofmann für seine Dissertation zum Thema “Pigment-Pigment Interactions and Protein Dynamics in Light-Harvesting Complexes: A Single-Molecule Study”.

Dr. Hofmann – das Bild zeigt ihn als Post-doc i, Öabor in Leiden – untersuchte einen für die Photosynthese wichtigen Lichtsammelkomplex. Dieses relativ große “Farbstoffmolekül” besitzt einen sehr komplexen Aufbau und hat eine zentrale Funktion für die Umwandlung von Licht in andere nutzbare Energieformen. Durch spektroskopische Untersuchungen an einzelnen solcher Pigment-Protein-Komplexen und eine völlig neuartige Datenaufbereitung gelang es Dr. Hofmann, neue Erkenntnisse über die Details der bei der Photosynthese ablaufenden Prozesse zu gewinnen.

Bevor Dr. Hofmann seine jetzige Tätigkeit bei der Firma OSRAM in Regensburg antrat, verbrachte er noch eine wissenschaftlich erfolgreiche Post-doc Phase an der renommierten University of Leiden in den Niederlanden.

Dr. Hofmann fertigte seine mit Auszeichnung bewertete Doktorarbeit aus dem Gebiet der biologischen Physik an der Universität Bayreuth am Lehrstuhl Experimentalphysik IV bei Prof. Dr. Jürgen Köhler an. Hier werden seit dem Jahr 2000 schwerpunktmäßig biophysikalische Fragestellungen mit höchstauflösenden Methoden der Spektroskopie untersucht.

Auf den interdisziplinären Forschungsgebieten der Biologie und Physik vollziehen sich zurZeit an vielen Stellen stürmische Entwicklungen in der Grundlagenforschung. Deshalb sind die Hochschulabsolventen für die Firmen, die an den Nahtstellen zwischen Forschung und Entwicklung von Produkten arbeiten, von hoher personeller Bedeutung.

Ansprechpartner für Medien

Kerstin Wodal Universität Bayreuth

Weitere Informationen:

http://www.uni-bayreuth.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Älteste Karbonate im Sonnensystem

Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde. Ein 2019 in Norddeutschland niedergegangener Meteorit enthält Karbonate, die zu den ältesten im Sonnensystem überhaupt zählen und zugleich einen Nachweis der…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen