4. Peugeot Designwettbewerb – Fahrspaß neu erfinden: P.L.E.A.S.E. innovate!

Mit mehr als 6.300 Teilnehmern seit dem Jahr 2000, die fast 9.000 originelle Entwürfe eingereicht haben, ist der Wettbewerb schon zum Klassiker herangereift – und hat mittlerweile zahlreiche Nachahmer gefunden. Als Höhepunkt wird der beste Entwurf auf der IAA 2007 in Frankfurt als Concept Car des Peugeot-Designstudios im Maßstab 1:1 die Blicke auf sich ziehen.

P.L.E.A.S.E. innovate! lautet das Motto, wobei „P.L.E.A.S.E.“ für Pleasurable to drive (Fahrspaß vermittelnd), Lively (lebhaft, spielerisch), Efficient (effizient), Accessible (zugänglich für Neues), Simple (einfach) und Ecological (umweltbewusst) steht. Die Vorgabe: Die Entwürfe sollen nicht nur funktionelle Elemente enthalten, die eine Umsetzung in die Realität ermöglichen. Vielmehr sollen sie auch in die virtuelle Welt passen, denn der Vorschlag des Siegers wird erstmals auch in ein Videospiel – für die Xbox 360® von Microsoft – integriert.

Vom 6. Oktober bis zum 4. Dezember 2006 sind Teilnehmer aus aller Welt im Alter ab 14 Jahren aufgerufen, ihre Entwürfe im Internet unter www.peugeot-concours-design.com einzureichen.

Der von der Expertenjury gekürte Gewinner wird Mitte Februar 2007 auf der Internetseite bekannt gegeben und erhält auf dem Genfer Salon im März 2007 den Designpreis „La Griffe“ aus den Händen von Peugeot-Markenvorstand Frédéric Saint-Geours. Auch finanziell ist der Designwettbewerb lukrativ: Platz 1 ist mit 6.000 Euro dotiert.

Media Contact

Peugeot

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Junger Gasriesenexoplanet gibt Astronomen Rätsel auf

Wissenschaftler finden den bisher jüngsten Super-Jupiter, für den sie sowohl Masse als auch Größe messen konnten. Eine Forschergruppe um Olga Zakhozhay vom MPIA hat einen Riesenplaneten um den sonnenähnlichen Stern…

Im dynamischen Netz der Sonnenkorona

In der mittleren Korona der Sonne entdeckt ein Forscherteam netzartige, dynamische Plasmastrukturen – und einen wichtigen Hinweis auf den Antrieb des Sonnenwindes. Mit Hilfe von Messdaten der amerikanischen Wettersatelliten GOES…

Metall dringt tiefer in Auenböden ein als Plastik

Kunststoffe und Metalle verteilen sich unterschiedlich in den Böden von Flussauen: Während Plastikpartikel sich in den obersten Bodenschichten konzentrieren, finden sich Metalle bis in eine Tiefe von zwei Metern. Das…

Partner & Förderer