Bulmahn gratuliert Biochip-Forschern zum Zukunftspreis 2004

Alle vier nominierten Projekte in BMBF-Förderung gewesen

Bundesforschungsministerium Edelgard Bulmahn hat dem Sieger-Team des Deutschen Zukunftspreises 2004 gratuliert. Rainer Hintsche (Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie, Itzehoe), Walter Gumbrecht (Siemens AG, Erlangen) und Roland Thewes (Infineon Technologies, München) haben am Donnerstagabend den Innovationspreis des Bundespräsidenten erhalten. Das Forscherteam ist für die Erfindung eines hochempfindlichen Sensorchips ausgezeichnet worden, der weltweit erstmals einen rein elektrischen DNA-Nachweis ermöglicht und damit DNA-Analysen preiswert und schnell durchführen kann. Das Biochip-Projekt ist unter dem damaligen Namen „Sibanat“ von April 2000 bis April 2003 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit rund
6 Millionen Euro interdisziplinär gefördert worden.

„Die Zusammenarbeit von Nanoelektronikern und Biotechnologen hat die Basis für eine schnelle, kostengünstige und im Notfall sogar lebensrettende Diagnose gelegt“, sagte Bulmahn. Auch die anderen drei für das Finale des Deutschen Zukunftspreises 2004 nominierten Projekte sind zuvor vom BMBF gefördert worden. „Die herausragende Bilanz zeigt, wie zielsicher die Förderung des Bundesforschungsministeriums ist“, sagte Bulmahn. Die Auswahl für Förderprojekte fände stets auf hohem Niveau statt und stehe für ein Qualitätssiegel. Der Bio-Chip ermöglicht zukünftig eine schnelle, störsichere und automatische Vor-Ort-Analyse von Blutproben in Krankenhäusern oder beim niedergelassenen Arzt. Weitere Anwendungen liegen in der Lebensmittelanalyse sowie in der Pharma-, Agro- und Umweltanalytik.

Mit dem Deutschen Zukunftspreis zeichnet der Bundespräsident jedes Jahr hervorragende technische, ingenieur- oder naturwissenschaftliche Innovationen aus, deren Entwicklung das Potential hat, zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen. Der Zukunftspreis ist mit 250.000 Euro dotiert.

Media Contact

BMBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Massenreduzierte Fräswerkzeuge senken Energiekosten

Beim Fräsprozess mit Holz werden häufig mehrere Arbeitsgänge zusammengelegt, um Fertigungszeit zu sparen. Dazu wird ein Kombinationswerkzeug mit vielen unterschiedlichen Scheibenfräsern bestückt. Dementsprechend hoch ist das Gewicht – und die…

Neues Material zur CO₂-Abtrennung aus Industrieabgasen

Klimaschutz: Bayreuther Chemiker entwickeln neues Material zur CO₂-Abtrennung aus Industrieabgasen. Chemiker der Universität Bayreuth haben ein Material entwickelt, das einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zu einer nachhaltigen Industrieproduktion leisten…

Auf dem Weg zu einem geschlossenen Kohlenstoffkreislauf

Wie überkritisches Kohlendioxid die elektrochemische Reduktion von CO2 beeinflusst Auf dem Weg zu einer klimaneutralen Industrie spielt die elektrochemische Reduktion von Kohlendioxid eine wichtige Rolle: Mit ihrer Hilfe lässt sich…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close