Leipziger Start-Up Spreadshirt als innovativstes Unternehmen ausgezeichnet

Hewlett Packard „Business Vision Award“ geht an Spreadshirt.de – In allen Kategorien höchste Punktzahl – Auftrieb für Expansionspläne

Micro-Merchandising-Spezialist Spreadshirt.de hat den „Business Vision Award“ von Hewlett Packard (HP) Deutschland gewonnen. Nach Ansicht der Jury ist Spreadshirt.de damit das „erfinderischste, kreativste und erfolgreichste Kleinunternehmen“ unter den Wettbewerbsteilnehmern. „Spreadshirt wurde insbesondere für die innovative Geschäftsidee und den intelligenten Einsatz von Informationstechnologie ausgewählt“, lobt Regine Hohnsbein, Jurymitglied HP Deutschland, den Preisträger. „Das Unternehmen zeigt, dass auch in einem herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld mit guten Ideen geschäftlicher Erfolg möglich ist.“

Die Jury, besetzt mit Experten der Unternehmen HP, MasterCard und BusinessWeek, gab Spreadshirt.de in allen bewerteten Kategorien die höchste Punktezahl. „Kurz vor dem Start unserer Expansion ins europäische Ausland sehen wir diese Auszeichnung als Bestätigung für unsere Geschäftsidee und Arbeit,“ sagt der 27-jährige Unternehmensgründer Lukasz Gadowski. „Der Preis sollte aber vor allem auch ein Signal für andere Gründer sein, ihren Ideen zu vertrauen und sich auch gegen Widerstände und allgemeinen Pessimismus durchzusetzen.“

Um den mit einem Technologiepaket im Wert von 8000 Euro dotierten Hauptpreis konnten sich innovative Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern bewerben. Mitte August stellt sich das Leipziger Unternehmen in einem europaweiten Endausscheid weiteren Wettbewerbsteilnehmern aus Frankreich und Großbritannien.

Spreadshirt wurde vor zwei Jahren von Lukasz Gadowski, damals noch BWL-Student an der Handelshochschule Leipzig (HHL), und Matthias Spieß, Diplom-Ingenieur, gegründet. Das Unternehmen bietet mithilfe von Internettechnologie eine breite Palette von Druckdienstleistungen im Bereich Textil/Merchandising an. So können Webseitenbetreiber wie Vereine, Unternehmen oder Privatpersonen ohne Vorkosten mit wenigen Handgriffen einen eigenen Merchandising-Shop mit selbstgestalteten Produkten einrichten. Der Spreadshirt-Dienst „Shirt-O-Mat“ gibt dazu jedermann die Möglichkeit, per Internet ein nach eigenen Wünschen bedrucktes Textil zu bestellen. „Easytrikot“ wendet sich speziell an den Bedarf von Sportlern nach einer unkomplizierten Bezugsquelle von Trikots, die mit Vereinslogo, Spielernamen und -nummern individualisiert sind.

Inzwischen bereitet Spreadshirt die Übertragung des Geschäftsmodells ins europäische Ausland vor. Als Manager für die Internationalisierung wechselt Dipl. Kfm. Michael Petersen von der Beratungsfirma McKinsey zur Spreadshirt GmbH. Spreadshirt.de und seine Dienste „Easytrikot“ und „Shirt-O-Mat“ werden somit in wenigen Monaten auch in Frankreich, England und den Benelux-Staaten verfügbar sein.

Mittlerweile hat Spreadshirt.de über 30.000 Partner-Shops online, darunter von renommierten Organisationen und Unternehmen wie „Ärzte ohne Grenzen“, Bravo.de, Travelchannel oder Tiscali.

Wenn Sie mehr über Spreadshirt erfahren möchten:

Spreadshirt.de
Lukasz Gadowski
Karl-Heine-Str. 99
04229 Leipzig
Tel.: 0341 4784 999 2
E-Mail: [email protected]

Wenn Sie mehr über den „Business Vision Award“ erfahren wollen, kontaktieren Sie

Steffen Blum
Hewlett Packard GmbH
71034 Böblingen
E-Mail: [email protected]

Media Contact

directnews

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Technologie für Wasserstoff-Antrieb

Die Hochschule Landshut forscht an innovativer Leistungselektronik für Fahrzeuge mit Brennstoffzellen – mit dem Ziel, Gewicht, Kosten und Wirkungsgrad zu verbessern. Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? Diese Frage…

Klimawandel mit dem Ozean effektiver begrenzen

Erste Forschungsmission der DAM untersucht Meere als Kohlenstoffspeicher. Das Problem ist bekannt: Immer mehr Kohlenstoff gelangt aufgrund menschlicher Aktivitäten in die Atmosphäre. Die heizt sich auf. Das Klima ändert sich…

Nahrungskette im Dunklen

Internationale Studie… Die Entdeckung ist bahnbrechend: Im Untergrund unseres Planeten leben bisher unbekannte Viren, sie befallen einzellige Mikroorganismen, die sogenannten Altiarchaeen. Das Bemerkenswerte: Sie starten die Nahrungskette in einem Ökosystem,…

Partner & Förderer