300.000 Euro für Erforschung von intergalaktischem Gas in der Umgebung von Galaxien

Dr. Philipp Richter, Astrophysiker an der Universität Bonn, erhält im kommenden Jahr eine eigene Forschungsgruppe am Institut für Astrophysik und Extraterrestrische Forschung (IAEF). Die Gruppe wird im Rahmen des renommierten Emmy-Noether-Programms von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit über 300.000 Euro gefördert.

Der Wissenschaftler wird mit seiner Nachwuchsgruppe das intergalaktische Gas in der Umgebung von Galaxien erforschen. Mit Hilfe der Absorptionsspektroskopie sollen die chemische Zusammensetzung und die physikalischen Eigenschaften dieses Gases untersucht werden, um die Mechanismen zu verstehen, die den Materie- und Energie-Austausch zwischen Galaxien und dem intergalaktischen Medium bestimmen. „Um zu begreifen, wie sich Galaxien und andere Strukturen im Universum bilden, müssen wir zunächst einmal diese Austausch-Prozesse verstehen“, erklärt der Astrophysiker. Die Nachwuchsgruppe ergänzt so die Forschungsaktivitäten im Bereich Kosmologie am IAEF.

Dr. Richter, der 1997 an der Universität Bonn sein Diplom in Physik erhielt und 1999 an der Sternwarte der Universität bei Professor Dr. Klaas S. de Boer promovierte, forschte in den letzten vier Jahren in den Vereinigten Staaten und in Italien über die Eigenschaften der interstellaren und intergalaktischen Materie. Der 31-Jährige kehrte im September dieses Jahres nach Bonn zurück, wo er zur Zeit als wissenschaftlicher Assistent am IAEF tätig ist.

Das Emmy-Noether-Programm der DFG möchte besonders qualifizierten jungen Nachwuchswissenschaftlern einen Weg zur frühen wissenschaftlichen Selbständigkeit eröffnen. Neben den Personalmitteln für Gruppenleiterstelle und Doktoranden erhält Dr. Richter Reise- und Sachmittel, um eine eigenverantwortliche Forschungstätigkeit über einen Zeitraum von vier Jahren auszuüben.

Weitere Informationen:

Dr. Philipp Richter
Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe
Institut für Astrophysik und Extraterrestrische Forschung
Telefon: 0228/73-3653
E-Mail: prichter@astro.uni-bonn.de

Ansprechpartner für Medien

Frank Luerweg idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-bonn.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen