KfW Entwicklungsbank unterstützt Ecuador bei der Rettung des Biosphärenreservats Galapagos

Heute haben die KfW Entwicklungsbank und die Regierung der Republik Ecuador in Quito einen Finanzierungsvertrag über EUR 7,8 Mio unterzeichnet. Diese Zuschussmittel stellt die KfW Ecuador im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern (BMZ) zur Umstellung der Energieversorgung auf „saubere“ Erneuerbare Energien für die Galapagos Inseln zur Verfügung. Mit Hilfe der Mittel sollen unter anderem Photovoltaikanlagen installiert werden, die die Inseln mit Solarstrom versorgen. Parallel wird die Bevölkerung durch Informations- und Aufklärungskampagnen sensibilisiert. Alle Aktivitäten werden eng mit anderen Gebern abgestimmt. So will die UN beispielsweise auf den Inseln zusätzlich Windkraftanlagen errichten und der WWF Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb zur Verfügung stellen.

Der Untergang des Tankers „Jessica“ im Januar 2001 hatte das Interesse der Weltöffentlichkeit auf die Galapagos Inseln gelenkt. Das Schiff hatte Öl geladen, welches für die Energieversorgung der Inseln bestimmt war. Die zu Ecuador gehörende Inselgruppe war durch die Havarie tagelang akut von einer schweren Ölpest bedroht. Aufgrund des hohen Bestands an endemischen Pflanzen und Tieren ist sie von der UNESCO zum Weltnaturerbe und Biosphärenreservat erklärt worden.

Das BMZ und die KfW haben auch auf den oben erwähnten Tankerunfall schnell reagiert. Bereits im Sommer 2001 wurde Ecuador eine viertel Mio EUR aus dem Bundeshaushalt zur Verfügung gestellt, um Untersuchungen zum Einsatz alternativer Energien und zum umweltgerechteren Ressourceneinsatz auf den Galapagos Inseln zu machen. Hierbei mussten die Bedürfnisse der Bevölkerung und des Tourismus mit den Ansprüchen an einen umfassenden Schutz von Flora und Fauna des Biosphärenreservats verknüpft werden.

Die KfW Entwicklungsbank unterstützt Ecuador im Rahmen der Finanziellen Zusammenarbeit (FZ) seit fast 40 Jahren. Das FZ- Engagement umfasst Vorhaben mit einem Volumen von rund 80 Mio EUR in den Schwerpunkten ländliche Infrastruktur, Ressourcenschutz und Dezentralisierung.

Ansprechpartner für Medien

Dr. Charis Pöthig KfW Bankengruppe

Weitere Informationen:

http://www.kfw.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Älteste Karbonate im Sonnensystem

Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde. Ein 2019 in Norddeutschland niedergegangener Meteorit enthält Karbonate, die zu den ältesten im Sonnensystem überhaupt zählen und zugleich einen Nachweis der…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen