Bundeswirtschaftsminister unterstützt Deutschlands größte Initiative für Existenzgründer

StartUp, die größte bundesweite Existenzgründer-Initiative von ZDF, Stern, Sparkassen und McKinsey&Company, erhält Verstärkung: Ab sofort unterstützt Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) die 1997 mit großem Erfolg gestartete Aktion. In den vergangenen sechs Jahren wurden mehr als 7 500 Gründungsteams in die Selbstständigkeit begleitet, die mehr als 30 000 Arbeitsplätze geschaffen haben. Die Inititiative besteht aus den drei Bausteinen StartUp-Werkstatt, einem Internetplanspiel für Schüler, dem StartUp- Wettbewerb für systematische Gründungsvorbereitung und dem Deutschen Gründerpreis.

„Die Erfolge der StartUp-Initiative zeigen beispielhaft, dass es möglich ist, das Gründungsklima in Deutschland zu verbessern. Solche Initiativen gilt es nachhaltig zu unterstützen. Wir freuen uns, im Rahmen von StartUp mit starken Partnern zusammenzuarbeiten. Die Förderung von Existenzgründungen ist in der derzeitigen Wirtschaftslage mehr denn je ein wichtiges Thema. Wir brauchen mutige, ehrgeizige Menschen, die ihre Ideen verwirklichen. Gründer schaffen Arbeitsplätze und bringen unsere Wirtschaft voran,“ begründet Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement die Kooperation. Da nun die heiße Phase für den StartUp-Wettbewerb beginne, fordert er junge Gründer dazu auf, sich noch bis zum 31. Dezember dieses Jahres zu bewerben.

„Wir freuen uns, dass der Bundeswirtschaftsminister StartUp als inzwischen größte Initiative zur Förderung von Unternehmertum unterstützt. Mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit wird es uns gelingen, Gründern und potenziellen Gründern noch bessere Startmöglichkeiten zu schaffen“, so die Partner der StartUp- Initiative.

Bestandteil der Kooperation werden insbesondere gemeinsame Veranstaltungen und Publikationen für Existenzgründer sowie der gemeinsame Auftritt auf Gründermessen sein. Das Ministerium wird die Initiative mit Informationsmaterialien für Gründer unterstützen.

Erstes Projekt der Kooperation ist der gemeinsame Auftritt auf der START-Messe in Essen. Dort werden das Ministerium und die Initiative zum Endspurt des diesjährigen StartUp-Wettbewerbs aufrufen. Noch bis zum 31. Dezember 2003 ist es möglich, sich bei Deutschlands größtem Businessplanwettbewerb zu bewerben. Zu gewinnen gibt es Geld- und Sachpreise sowie professionelle Coachings. Jeder Teilnehmer erhält ein individuelles Feedback zu seinem Gründungsvorhaben.

Die inhaltliche Einbindung des Ministeriums in die StartUp-Werkstatt für Schüler gehört ebenfalls zu den ersten gemeinsamen Aktivitäten. „Die StartUp-Werkstatt trägt das Thema Wirtschaft in die Schulen und lenkt die öffentliche Aufmerksamkeit auf Gründerchancen und Unternehmergeist“, begründet Wirtschaftsminister Wolfgang Clement seine Entscheidung.

Media Contact

ZDF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close