Touloukian Award 2003 für Bochumer Maschinenbauer

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Wagner

Wolfgang Wagners Gleichungen sind weltweit Standard

Seine Gleichungen über Flüssigkeiten und Gase, z. B. Wasser, Sauerstoff oder Methan, sind heute weltweit Standard – sowohl in der Wissenschaft als auch in der Industrie. Zur Zeit arbeitet er an einer neuen Referenzgleichung über das komplizierte Multigemisch Erdgas: Für seine herausragenden Leistungen und die Erforschung thermophysikalischer Eigenschaften fluider Stoffe erhielt Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Wagner (Fakultät für Maschinenbau der RUB) den Touloukian Award 2003 der American Society of Mechanical Engineers (ASME), eine besondere Auszeichnung, die nur alle drei Jahre verliehen wird. Wagner ist der erste deutsche Thermodynamiker, der diesen Preis erhalten hat.

Neue Methoden entwickelt

Prof. Wagner erhielt den Preis während des „15th Symposium on Thermophysical Properties“ (22.-27.6.2003) in den USA. Seit 1975 ist er Professor für Thermodynamik an der Bochumer Fakultät für Maschinenbau, seit 1984 Inhaber des Lehrstuhls für Thermodynamik. Sein Spezialgebiet ist die Messung thermodynamischer Eigenschaften von fluiden Stoffen (Gasen und Flüssigkeiten): An seinem Lehrstuhl wurden neue experimentelle Methoden entwickelt, Apparaturen zur Messung aufgebaut und umfassende Messungen durchgeführt, um sehr genaue Zustandsgleichungen von Stoffen berechnen zu können. Diese neuen Messmethoden wurden bereits von den international größten Staatsinstituten der Metrologie (Messtechnik) als deren jeweils nationaler Standard übernommen, z. B. in den USA, Japan, Großbritannien und Deutschland.

Wasser, Sauerstoff, Stickstoff & Co.

Sein Team entwickelte in Bochum mehrere Methoden, um die funktionale Struktur von Zustandsgleichungen für fluide Stoffe zu optimieren. Mithilfe einer neuen Messanlage konnten Wagner und seine Mitarbeiter hochgenaue Daten über Stoffe gewinnen, z. B. über Methan, Kohlendioxid, Argon, Ethylen oder Stickstoff. Die Gleichungen für Sauerstoff und Methan sind heute offizieller Standard der „International Union of Pure and Applied Chemistry“, die beiden Gleichungen für Wasser gelten als wissenschaftlicher bzw. industrieller Standard der „International Association for the Properties of Water and Steam“ (IAPWS). Inzwischen werden weltweit alle neuen Kraftwerke mithilfe der neuen Industrie-Formulation berechnet. Alle Stoffbeschreibungen des Bochumer Lehrstuhls sind in der internationalen Literatur Referenzgleichungen der jeweiligen Stoffe.

Dem Erdgas auf der Spur

Derzeit erforschen Wagner und sein Mitarbeiter Oliver Kunz die Eigenschaften von Erdgas. Sie arbeiten an einer Zustandsgleichung des Gemischs, das aus vielen Komponenten besteht: Die Gleichung muss sowohl das Gas- und Flüssigkeitsgebiet abdecken als auch das Phasengleichgewicht Dampf-Flüssigkeit mit berücksichtigen. Auch diese Gleichung soll Referenz für den Stoff Erdgas werden.

Biografisches

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Wagner wurde 1940 in Berlin geboren, besuchte die Grundschule und das Gymnasium in Ost-Berlin. Er zog nach West-Berlin und studierte dort zwischen 1959 und 1966 Maschinenbau. Von 1966 bis 1968 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Thermodynamik und Kältetechnik der TU (Prof. Löffler). 1968 wechselte er an das Institut für Thermodynamik der TU Braunschweig, wo er 1970 promoviert wurde. 1975 wurde er als Professor an die Fakultät für Maschinenbau der Ruhr-Universität Bochum berufen.

Der Touloukian Award

Der „Yeram S. Touloukian Award“ wird seit 1988 einer Persönlichkeit verliehen, die international für herausragende technische Beiträge zur thermophysikalischen Stoffdatenforschung geehrt wird. Die ASME verleiht den Preis alle drei Jahre auf dem „Symposium on Thermophysical Properties“. Der Preis ist nach Prof. Touloukian benannt: Als Kind einer armenischen Kaufmannsfamilie in der Türkei geboren, emigrierte er 1939 in die USA. Er zählte zu den ersten Mitgliedern der ASME und organisierte 1959 das erste Symposium über Thermophysikalische Eigenschaften. Für seine bahnbrechenden Forschungsleistungen und wissenschaftlichen Beiträge war Touloukian weltweit anerkannt. Er starb 1981.

Weitere Informationen

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Wagner
Lehrstuhl für Thermodynamik
Fakultät für Maschinenbau der Ruhr-Universität Bochum
Tel. 0234 – 32-23033, Fax: -14163
E-Mail: Wagner@thermo.ruhr-uni-bochum.de

Ansprechpartner für Medien

Dr. Josef König idw

Weitere Informationen:

http://www.rub.de/thermo

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Niedertemperaturplasmen: Die maßgeschneiderte Welle

Plasmen werden in der Industrie zum Beispiel eingesetzt, um Oberflächen gezielt zu verändern, etwa Brillengläser oder Displays zu beschichten oder mikroskopische Kanäle in Siliziumwafer zu ätzen – eine Milliarden-Dollar-Industrie. Allerdings…

Innovationen durch haarfeine optische Fasern

Wissenschaftler der Universität Bonn haben auf ganz einfache Weise haarfeine, optische Faser-Filter gebaut. Sie sind nicht nur extrem kompakt und stabil, sondern auch noch in der Farbe abstimmbar. Damit lassen…

So schlank werden die Häuser der Zukunft

Ingenieurinnen und Ingenieure der HTWK Leipzig erforschen neue Materialien, um Gebäude nachhaltiger zu machen und Ressourcen zu sparen In der Einsteinstraße in Dresden entsteht aktuell ein Haus, das einen Einblick…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen