Graduiertenkolleg zu "Gesundheit und Pflege" im Alter gefördert

In den kommenden fünf Jahren fördert die Robert Bosch Stiftung (Stuttgart) mit 750.000 Euro ein neues Graduiertenkolleg am „Zentrum für Human- und Gesundheitswissenschaften“ der Charité.

Unter der Leitung der Medizinsoziologin und Gerontologin Professor Dr. Adelheid Kuhlmey werden 20 Kollegiaten verschiedener Fachrichtungen Forschungsbeiträge zum Thema „Multimorbidität im Alter und ausgewählte Pflegeprobleme“ liefern. Die Ausschreibung für Doktoranden aus den Bereichen der Pflege, der Medizin, der Psychologie, der Soziologie, der Pädagogik oder der Ökonomie beginnt im Oktober 2003 und kann im Internet (www.zhgb.de) nachgelesen werden. Start des Forschungsprogramms ist dann das beginnende Sommersemester 2004.

Das Kolleg soll die Promovenden nicht nur in ihrer wissenschaftlichen Arbeit unterstützen, sondern auch für die multidisziplinäre Zusammenarbeit qualifizieren. Letztlich wird sich daraus an der Charité ein Kompetenzzentrum zu Fragen der pflegerischen, medizinischen und sozialen Versorgung multimorbider, alter Menschen entwickeln, das die Resultate der Forschung an die Praxis weitergibt und so zur Verbesserung der Lebensqualität hochbetagter, pflegeabhängiger Personen beiträgt.

Neben dem „Zentrums für Human- und Gesundheitswissenschaften“ sind Wissenschaftler und Hochschullehrer des Berliner Zentrums Public Health, der Alice-Salomon-Hochschule und der Evangelischen Fachhochschule Berlin, dem Deutschen Zentrum für Altersfragen beteiligt sowie Praktiker, die in der Pflege alter Menschen ausgewiesen sind. (28.7.03) S.Sch.

Kontakt: Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey, e-mail: medsoz@zedat.fu-berlin.de

Media Contact

Dr. med. Silvia Schattenfroh idw

Weitere Informationen:

http://www.fu-berlin.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ozon und Jetstream: Eine komplexe Beziehung

Aufwendigere Modelle haben bei der Darstellung atmosphärischer Veränderungen die Nase vorn. Ozon in der Stratosphäre schützt nicht nur das Leben auf der Erde vor gefährlicher UV-Strahlung. Es kann auch die…

Biobasierte Autokarosserie für die Straßenzulassung rückt in greifbare Nähe

Biowerkstoffe sind ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Nationalen Bioökonomiestrategie Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert seit Oktober die Entwicklung einer Auto-Karosserie mit einem hohen Anteil nachwachsender…

Mikroschwimmer bewegen sich wie die Motten zum Licht

Die Freigeist-Nachwuchswissenschaftlergruppe der TU Dresden unter Leitung von Chemikerin Dr. Juliane Simmchen hat erstmals ein beeindruckendes Verhalten von synthetischen Mikroschwimmern untersucht: sobald die photokatalytischen Partikel eine beleuchtete Zone verlassen, drehen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close