Deutsche Diabetes Gesellschaft verleiht Hans-Christian-Hagedorn-Preis für herausragende Diabetesforschung

Prof. Dr. Klaus Badenhoop und Dr. Dieter Hörsch mit 25.000 Euro dotiertem Preis ausgezeichnet

Anlässlich der 38. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) Ende Mai in Bremen wurde der mit 25.000 Euro dotierte Hans-Christian-Hagedorn-Preis verliehen. Die von dem dänischen Diabetes-Spezialisten Novo Nordisk unterstützte Auszeichnung ging in diesem Jahr zu gleichen Teilen an Prof. Dr. Klaus Badenhoop, Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, und Dr. Dieter Hörsch, Philipps-Universität Marburg. Bei dem Preis handelt es sich um eine Projektförderung der DDG, mit der alljährlich herausragende Forschungsleistungen in der klinischen oder experimentellen Diabetologie ausgezeichnet werden.

Der Jury aus namhaften Diabetes-Experten, unter ihnen Prof. Dr. Rüdiger Landgraf, ist die Entscheidung nicht leicht gefallen. Aus diesem Grund wurde der Preis in diesem Jahr geteilt und je zur Hälfte an zwei deutsche Wissenschaftler vergeben: Die Projektförderung der DDG erhielten Prof. Dr. Klaus Badenhoop für seine „Untersuchung der feto-maternalen HLA Kompatibilität als Risikofaktor in Familien mit Typ 1 Diabetes mellitus und Gestationsdiabetes“ und Dr. Dieter Hörsch für sein Projekt zu „Aktivierungsmechanismen der GTPase rap in pankreatischen Betazellen“. Professor Dr. Badenhoop geht mit seiner Untersuchung der Frage nach, ob Typ 1 Diabetes durch eine Inkompatibilität der genetisch unterschiedlichen Immunsysteme von Mutter und Kind entsteht. Die Arbeiten von Dr. Hörsch versuchen, ein wichtiges Signalprotein zu identifizieren, welches das Wachstum Insulin produzierender Zellen in der Bauchspeicheldrüse steuert und eines Tages zur Diabetesbehandlung zur Verfügung stehen könnte. Damit wurden in diesem Jahr zwei wissenschaftliche Arbeiten im Bereich experimentelle Diabetologie ausgezeichnet. „Wir freuen uns, mit diesem Preis einen wesentlichen Beitrag zur Förderung der Diabetesforschung zu leisten und damit die Behandlungsoptionen für Menschen mit Diabetes weiter voranzutreiben“, erklärt Dr. Markus Leyck Dieken von Novo Nordisk. Hans Christian Hagedorn gilt als Pionier in der Insulinentwicklung und war 1923 einer der Mitbegründer des ersten Novo Nordisk Insulin-Laboratoriums.

Der Hans-Christian-Hagedorn-Preis ist Teil der Projektförderungen der DDG und wird jedes Jahr an internationale Arbeitsgruppen in der klinischen oder experimentellen Diabetologie vergeben. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury sind sowohl die Qualität des jeweiligen Projektes als auch die bisherigen Leistungen der Arbeitsgruppe für die deutsche Diabetologie. Voraussetzung für die Preisvergabe: Das prämierte Projekt muss bereits Ergebnisse vorweisen, die innerhalb des deutschen Sprachraums gewonnen wurden. Auch in diesem Jahr wird der Preis wieder ausgeschrieben. Bewerber werden gebeten, ihre Unterlagen bis zum 30.11.2003 bei der „Jury Förderung wissenschaftlicher Projekte“ der DDG einzureichen.

Pressekontakt:
Haas & Health Partner Public Relations GmbH
Michaela Christandl
Tel.: 06123-7057-15
Email: christandl@haas-health.de

Media Contact

ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close