Ausschreibung des BME: "Wissenschaftspreis 2003"

Zur Förderung der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Bereich Beschaffung lobt der BME seit 1988 den „BME Wissenschaftspreis“ aus. Die Auszeichnung ist benannt nach dem langjährigen Vorsitzenden und Gründungsmitglied des BME, Hans Ovelgönne.

Für den Preis qualifizieren sich Wissenschaftler/innen mit einer Doktor- oder Habilitationsschrift, die eine herausragende Leistung auf dem Gebiet von Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik darstellt sowie Verfasser/innen vergleichbarer wissenschaftlicher Arbeiten. Die Arbeit muss theoretisch fundiert und für die Praxis relevant sein.

Die Preisträger werden auf dem „BME Symposium 2003“ (3.-5. November) in Berlin ausgezeichnet. Das Preisgeld beträgt für habilitationsadäquate Schriften 5.000 Euro und für eine Dissertation 3.500 Euro. Über die Vergabe entscheidet das Kuratorium des „BME Wissenschaftspreises“, das sich aus leitenden Unternehmensvertretern und Wissenschaftsvertretern zusammensetzt.

Teilnahmebedingungen

Eingereicht werden können Habilitationsschriften, Dissertationen und andere herausragende wissenschaftliche Arbeiten, die zum Zeitpunkt der Einreichung von der Fakultät bzw. vom Fachbereich offiziell angenommen wurden. Die Arbeit kann bereits publiziert sein.

Einsendeschluss 31. Juli 2003

Preisträgerin 2002

Preisträgerin des vergangenen Jahres war Dr. Karin Gareis. Ihr „Konzept Industriepark aus dynamischer Sicht“ stellt inhaltlich die erste geschlossene Abhandlung zu diesem Thema im deutschsprachigen Raum dar. Die Arbeit wurde von der Jury als außerordentlich aktuell und besonders system- und lösungsorientiert bewertet.

Weitere Infos:

Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME)
Sabine Ursel / Bianka Blankenberg
Presseabteilung/Kommunikation
Bolongarostr. 82, 65929 Frankfurt
Tel. 069 – 30838-113/107
Fax 069 – 30838-199
E-Mail: bianka.blankenberg@bme.de

Ansprechpartner für Medien

Sabine Ursel BME

Weitere Informationen:

http://www.bme.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

EU-Forschungsnetzwerk will Erzeugung von Nanostrukturen mit fein fokussierten Ionenstrahlen voranbringen

Der fein fokussierte Ionenstrahl (Focused Ion Beam, FIB) ist ein sehr nützliches Werkzeug in der Nanotechnologie und in der Analytik. Wissenschaftler*innen nutzten die FIB-Technologie bisher vor allem, um Proben für…

Fraunhofer ISE entwickelt hochkompakten Wechselrichter zur Direktanbindung ans Mittelspannungsnetz

Mit voranschreitender Energiewende wird der Ausbau der Stromnetze zunehmend wichtiger. Immer mehr regenerative Erzeugungsanlagen sowie elektrische Speicher werden an das Netz angeschlossen. Dadurch kommt der Leistungselektronik eine entscheidende Rolle zu,…

Eisalgen verstärken Grönlands Eisschmelze – genährt von Phosphor

Der grönländische Eisschild schmilzt seit 25 Jahren dramatisch. Eine bislang wenig beachtete Triebkraft hierfür sind Eisalgen. Sie verdunkeln die Oberfläche und reduzieren so die Reflexion des Sonnenlichts. Das Eis schmilzt…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen