Steele-Preis für Mathematikprofessor an der TU Berlin

Professor Ronald Jensen erhielt den renommierten Preis der American Mathematical Society

Die American Mathematical Society verlieh dem Mathematiker Professor Ronald Jensen den renommierten Steele-Preis. Professor Ronald Jensen lehrt zur Zeit am Institut für Mathematik der TU Berlin. Bis zu seiner Pensionierung war der Mathematiker Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Mit dem Preis wurde der Aufsatz „The fine structure of the constructible hierarchy“ (Die Feinstruktur der konstruktiblen Hierarchie) gewürdigt, die sich als sehr fruchtbar für zwei verschiedene Forschungsrichtungen in der aktuellen Mengenlehre erwiesen hat: Die Theorie innerer Modelle und die Anwendung kombinatorischer Prinzipien, wie sie Jensen für das konstruktible Universum etabliert hat.

Ronald Jensen studierte Volkswirtschaft an der American University in Washington. Daran schloss er sein Mathematikstudium an, das er 1964 an der Universität Bonn beendete. Von 1969 bis 1973 war er Professor für Mathematik an der Universität Oslo. Zur selben Zeit lehrte er auch an der Rockefeller Uni-versity in New York (bis 1971) und der University of California, Berkeley (1971 bis 1973). Ein Jahr später arbeitete er als Humboldt-Preisträger an der Universität Bonn und war dort von 1976 bis 1978 Professor. Seit Anfang der 80er Jahre forschte er dreizehn Jahre als Senior Research Fellow am All Souls College in Oxford. Aus den USA kam er an die Humboldt-Universität zu Berlin, wo er bis 2001 eine Professur für Mathematische Logik inne hatte.

Die American Mathematical Society wurde 1888 gegründet. Die 30.000 Mitglieder zählende Vereinigung fördert mathematische Forschung und ihre Anwendung und hat es sich auch zum Ziel gesetzt, die mathematische Bildung zu stärken. Sie fördert die Bedeutung der Mathematik und ihre Beziehung zu anderen Disziplinen und zum Alltag.

Weitere Informationen erteilt:

Presse- und Informationsreferat der TU Berlin
Tel.: 030 – 314-24026, Fax: 030 – 314-23909
E-Mail: pressestelle@tu-berlin.de

Media Contact

Ramona Ehret idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer