Deutscher Internetpreis 2003 zum zweiten Mal im Rahmen der Internet World Germany

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit vergibt Mittelstands- Internetpreis zur Eröffnung der Berliner Fachmesse am 24. Juni 2003

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit zeichnet mit dem Deutschen Internetpreis jedes Jahr engagierte Unternehmen für deren innovative Internet-Lösungen aus. Als Plattform zur Verleihung dieses Preises dient bereits zum zweiten Mal die Eröffnung der Fachmesse Internet World Germany, die vom 24. – 26. Juni 2003 in Berlin stattfindet.

Kleine und mittelständische Unternehmen können sich ab sofort für den Deutschen Internetpreis mit ihren erfolgreichen Internet- Lösungen bewerben. Die drei erfolgreichsten Konzepte werden mit je 50.000 Euro belohnt. Schwerpunkt des diesjährigen Deutschen Internetpreises ist „Internet im Mittelstand“ in den Bereichen „Mobile Anwendungen im Internet“, „Internetbasierte Dienste und Inhalte für den Mittelstand“ sowie „Integration des Internet in mittelständische Geschäftsabläufe“.

„Der Deutsche Internetpreis passt aufgrund seiner thematischen Ausrichtung optimal zur Internet World Germany und unterstreicht die Bedeutung der Fachmesse für die gesamte Internet-Branche,“ bestätigt Thomas Koch, Geschäftsführer des Veranstalters Penton Media. Parallel zur Fach- und Kongressmesse Internet World findet die Mobile World mit einem umfassenden Überblick zu mobilen Business- Applikationen für die Geschäftsbereiche Vertrieb, Marketing und Dienstleistungen statt.

Die Richtlinien und das Anmeldeformular zum Deutschen Internetpreis 2003 können im Internet unter abgerufen werden. Stichtag für die Bewerbung ist der 14. März 2003. Weitere Informationen sind erhältlich bei:

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.,
Projektträger Multimedia
Linder Höhe,
51147 Köln,
Telefon 02203 601 36 72,
e-Mail internetpreis@dlr.de

Ansprechpartner für Medien

Iris Lohmann Penton Media GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Niedertemperaturplasmen: Die maßgeschneiderte Welle

Plasmen werden in der Industrie zum Beispiel eingesetzt, um Oberflächen gezielt zu verändern, etwa Brillengläser oder Displays zu beschichten oder mikroskopische Kanäle in Siliziumwafer zu ätzen – eine Milliarden-Dollar-Industrie. Allerdings…

Innovationen durch haarfeine optische Fasern

Wissenschaftler der Universität Bonn haben auf ganz einfache Weise haarfeine, optische Faser-Filter gebaut. Sie sind nicht nur extrem kompakt und stabil, sondern auch noch in der Farbe abstimmbar. Damit lassen…

So schlank werden die Häuser der Zukunft

Ingenieurinnen und Ingenieure der HTWK Leipzig erforschen neue Materialien, um Gebäude nachhaltiger zu machen und Ressourcen zu sparen In der Einsteinstraße in Dresden entsteht aktuell ein Haus, das einen Einblick…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen