Medizin-Nobelpreis an Sydney Brenner, Robert Horvitz und John Sulston

Die wissenschaftlichen Entdeckungen über „Genetische Regulierung der Organentwicklung und programmiertes Zellsterben“ von zwei amerikanischen Wissenschaftlern und einem britischen Forscher sind heute, Montag, mit dem diesjährigen Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet worden.

Der Preis geht an Sydney Brenner, Robert Horvitz und John Sulston, berichtet das Nobelpreis-Komitee.

Unser Körper besteht aus Hunderten von Zelltypen, die alle von der befruchteten Eizelle stammen. Im Laufe der embryonalen Entwicklung erfolgt ein sehr umfassender Zuwachs der Zahl der Zellen, die reifen und sich spezialisieren, um die verschiedenen Gewebe und Organe des Körpers zu bilden. Auch bei Erwachsenen entstehen täglich eine Vielzahl von neuen Zellen. Parallel mit der Zellvermehrung erfolgt, sowohl bei dem Embryo als auch bei Erwachsenen, ein Zellsterben als normaler Prozess, um die Zahl der Zellen in den Geweben im Gleichgewicht zu halten. Dieses fein abgestimmte, koordinierte Absterben der Zellen nennt man „programmiertes Zellsterben“.

Die drei Medizin-Nobelpreisträger haben nach Ansicht des Karolinska Institut entscheidende Entdeckungen auf dem Gebiet der Organentwicklung gemacht und die Regulierung des programmierten Zellsterbens untersucht. Die Preisträger haben die wichtigen Gene identifiziert, die die Organentwicklung und das programmierte Zellsterben regulieren, und nachgewiesen, dass es entsprechende Gene bei höher entwickelten Organismen, einschließlich des Menschen, gibt. „Diese Entdeckungen sind von großer Bedeutung für die medizinische Forschung und vertiefen das Verständnis für die Entstehung einer Reihe von Krankheiten“, berichtet das Nobelpreis-Komitee.

Die Auszeichnung ist mit 1,1 Mio. Euro dotiert. Der Nobelpreis für Medizin ist einer der fünf Preise, die ausdrücklich im Testament Alfred Nobels verankert sind. Der letzte Wille von Nobel war, berichtet die Homepage, zum Teil unvollständig. Erwähnt ist aber, dass nach dem Willen des Industriellen und Chemikers, zumindest an diejenigen verliehen werden sollen, die während des laufenden Jahres den größten Nutzen für die Menschheit erbrachten sowie an diejenigen verliehen werden soll, die die wichtigsten Entdeckungen auf dem Gebiet der Physiologie oder Medizin getätigt haben.

Media Contact

pressetext.austria Wolfgang Weitlaner

Weitere Informationen:

http://www.nobel.se

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close