Attraktive Unternehmen gesucht: "Deutschlands beste Arbeitgeber 2002"

In Zusammenarbeit mit Oxford Research / Great Place to Work(R) Europe und dem Wirtschaftsmagazin Capital als Medienpartner führt das Kölner Forschungs- und Beratungsinstitut psychonomics AG derzeit die Studie und den Wettbewerb „Deutschlands beste Arbeitgeber 2002“ durch. Dabei geht es um die Ermittlung der Attraktivität und Qualität der Unternehmen als Arbeitgeber aus Sicht von Mitarbeitern und Personalverantwortlichen.

Der nationale Wettbewerb ist Teil der von der EU-Kommission in Auftrag gegebenen Studie „Beste Arbeitgeber EU 2003“ und wird parallel in allen EU-Ländern durchgeführt. In Deutschland hat der Wettbewerb die erwartet große Resonanz gefunden, viele namhafte Unternehmen z. B. aus den Branchen Banken, Chemie, Energie, IT, Medien, Nahrungs- und Genussmittel, Unternehmensberatung, Verkehr und Transport sowie Versicherungen haben ihre Teilnahme bereits zugesagt; die ersten Great Place to Work(R) Mitarbeiterbefragungen in den Unternehmen sind bereits gestartet (befragt werden je nach Unternehmensgröße 50 – 250 Mitarbeiter). Zudem wird im Rahmen der Untersuchung ein Kultur-Audit mit Personalverantwortlichen der Unternehmen durchgeführt.

Das Ranking der 50 besten Arbeitergeber Deutschlands wird zum Ende des Jahres von Capital veröffentlicht (veröffentlicht wird nur die Besten-Liste). Die Sieger der deutschen Liste nehmen an dem europäischen Gesamtwettbewerb teil.

Mit der Auslobung des Wettbewerbs verfolgt die EU-Kommission das Ziel, die Corporate Social Responsibility (speziell: Lebenslanges Lernen, Gleichheit der Geschlechter und Förderung von Vielfalt) stärker in das Bewusstsein von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und der Öffentlichkeit zu rücken. Den Unternehmen selbst bietet der Wettbewerb eine ausgezeichnete Möglichkeit, Publizität, Anerkennung und gestaltungsrelevante Informationen für ihr Personalmarketing und das Employer Branding zu erhalten. Mittelfristig ist zu erwarten, dass über den konstruktiven Wettbewerb und den Best-Practice-Gedanken die Zahl an „great places to work“ steigen wird.

Fortlaufend teilnehmen bis Mitte September 2002 können alle Unternehmen (oder Unternehmensteile) und Organisationen mit mindestens 50 Beschäftigten in Deutschland. Für die ersten 125 angemeldeten Unternehmen ist die Teilnahme kostenfrei (inkl. Feedbackreport). Gesponsert wird die Studie durch die EU und die ASSTEL Versicherungsgruppe.

Media Contact

Frank Hauser ots

Weitere Informationen:

http://www.greatplacetowork.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Selbstabbildung eines Moleküls durch seine eigenen Elektronen

Vermessung der Atombewegungen während einer molekularen Vibration Eines der langfristigen Ziele der Forschung zu lichtinduzierter Dynamik von Molekülen ist die direkte und eindeutige Beobachtung von zeitabhängigen Änderungen der molekularen Struktur,…

Intelligente Nasen

Kann man mit einer künstlichen Nase sogar CoVID-19-Erkrankungen „riechen“? Unter dem Motto „Intelligente Nasen“ ist noch bis 18. September 2020 ein an der TU Dresden organisierter internationaler Workshop dem künstlichen…

Kollisions-Filme mit erneuertem Teilchen-Detektor am CERN

Das ALICE-Experiment am Teilchenbeschleuniger CERN in Genf soll neue Erkenntnisse über einen extrem heißen und dichten Materiezustand bringen, das Quark-Gluon-Plasma. Wenige Millionstel Sekunden nach dem Urknall lag die gesamte Materie…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close