InnoNet: Noch bis 31. Juli können Ideenskizzen entworfen werden


Forschungsinstitute und Unternehmen, die gemeinsam neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen entwickeln wollen, sollten sich jetzt beeilen: Noch bis zum 31. Juli können Konzeptpapiere für den aktuellen InnoNet-Ideenwettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ausgearbeitet werden. Mit dem Programm InnoNet – Förderung von innovativen Netzwerken – unterstützt das BMWi bereits seit drei Jahren den Aufbau von Kooperationsnetzwerken zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. In diesem Jahr hat das Ministerium sein finanzielles Engagement für die InnoNet-Projekte erhöht. Den in den Verbundprojekten mitwirkenden Forschungseinrichtungen werden über InnoNet jetzt bis zu 85% der Kosten erstattet, bislang waren es 80%.

Mit InnoNet will das BMWi die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit von mittelständischen Unternehmen stärken. Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung sollen schneller als bisher ihren Weg in den Markt finden. Gefördert werden deshalb industrielle Verbundprojekte, in denen Forschungsinstitute und Unternehmen gemeinsam die technisch-wissenschaftlichen Voraussetzungen für die Entwicklung neuer innovativer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen schaffen. Um den gewünschten breiten interdisziplinären Know-how-Austausch zu forcieren, sind in jedem InnoNet-Verbund mindestens sechs Partner – zwei Forschungseinrichtungen und vier mittelständische Unternehmen – engagiert.

Mit dem Programm möchte das BMWi Forschungsinstitute, in deren Labors vielversprechende Potenziale für die Entwicklung von neuen Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen stecken, dazu motivieren, ihre Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und mit anderen Forschungseinrichtungen zu verstärken. Kleinen und mittleren Unternehmen wiederum bietet InnoNet die Möglichkeit, das Know-how von renommierten Instituten und Hochschulen zu nutzen. So können sie gute Ideen umsetzen, ohne in eigene Forschungs- und Entwicklungskapazitäten investieren oder FuE-Aufträge vergeben zu müssen.

Seit 1999 haben 29 Verbundprojekte mit insgesamt 277 Partnern aus Industrie und Forschung ihre Arbeit aufgenommen. 22 weitere Verbundprojekte befinden sich derzeit in der Antragsphase. Mit der Organisation und Umsetzung des Programms hat das BMBF die VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH (VDI/VDE-IT) beauftragt.

Wer in der nächsten Wettbewerbsrunde dabei sein möchte, sollte seine Ideenskizze bis zum 31. Juli an die VDI/VDE-IT schicken. Im Oktober wird eine unabhängige Jury aus den vorliegenden Skizzen die Projekte auswählen, die gefördert werden sollen. Nähere Infos zum Programm und zum Aufbau der Ideenskizze gibt es im Internet oder direkt bei

VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH
InnoNet
Rheinstraße 10 B, 14513 Teltow
Hotline: 03328/435-136; Fax: 03328/435-189; E-Mail: InnoNet@vdivde-it.de

Media Contact

Wiebke Ehret idw

Weitere Informationen:

http://www.vdivde-it.de/innonet

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close