Gemeinnützige Hertie-Stiftung schreibt Multiple-Sklerose-Preis 2002 aus

  • 25.000 Euro für herausragende MS-Selbsthilfeinitiativen
  • Preisverleihung am 28. September in Frankfurt/Main

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung verleiht im Jahr 2002 zum elften Mal ihren Multiple-Sklerose-Preis für modellhafte Aktivitäten von Selbsthilfegruppen und für besonders engagierte Helfer im Bereich der multiplen Sklerose. Die Stiftung würdigt und unterstützt mit ihrer Auszeichnung die Einsatzbereitschaft und Kreativität herausragender MS-Initiativen. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird in der Regel auf mehrere Preisträger aufgeteilt.

Selbstbewerbungen sind möglich. Die Mitgliedschaft in einer Multiple-Sklerose-Vereinigung ist dabei keine Voraussetzung. Die Bewerbungen sollten folgenden Inhalt haben:

  • Name und Adresse der vorgeschlagenen Gruppe oder Person
  • Bezeichnung und Beschreibung der modellhaften Aktivität und besonderen Leistungen der vorgeschlagenen Gruppe oder Person
  • Beschreibung des vorgesehenen Verwendungszwecks des Preisgeldes
  • Name und Adresse der Person oder Gruppe, die den Vorschlag einreicht

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige, von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung eingesetzte Jury. Die Preisverleihung erfolgt am 28. September 2002 in Frankfurt im Rahmen einer Festveranstaltung zusammen mit der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft.

Bewerbungen sind bis zum 15. Juli 2002 formlos an die Gemeinnützige Hertie-Stiftung zu richten:

Gemeinnützige Hertie-Stiftung,
Bereich Neurowissenschaften / multiple Sklerose
Prof. Dr. Michael Madeja
Lyoner Str. 15
60528 Frankfurt
Tel. 069 / 660756 147
FAX 069 / 660756 999
E-Mail MadejaM@Ghst.de

Media Contact

Claudia Finke idw

Weitere Informationen:

http://www.ghst.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ozon und Jetstream: Eine komplexe Beziehung

Aufwendigere Modelle haben bei der Darstellung atmosphärischer Veränderungen die Nase vorn. Ozon in der Stratosphäre schützt nicht nur das Leben auf der Erde vor gefährlicher UV-Strahlung. Es kann auch die…

Biobasierte Autokarosserie für die Straßenzulassung rückt in greifbare Nähe

Biowerkstoffe sind ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Nationalen Bioökonomiestrategie Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert seit Oktober die Entwicklung einer Auto-Karosserie mit einem hohen Anteil nachwachsender…

Mikroschwimmer bewegen sich wie die Motten zum Licht

Die Freigeist-Nachwuchswissenschaftlergruppe der TU Dresden unter Leitung von Chemikerin Dr. Juliane Simmchen hat erstmals ein beeindruckendes Verhalten von synthetischen Mikroschwimmern untersucht: sobald die photokatalytischen Partikel eine beleuchtete Zone verlassen, drehen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close