"Auf dem besten WWW.eg!"

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege rufen zum gemeinsamen Wettbewerb auf

Immer mehr Menschen in Deutschland nutzen das vielfältige Dienstleistungs- und Informationsangebot im Internet; ihre Zahl hat sich in den letzten drei Jahren auf über 30 Millionen mehr als verdoppelt. Diese Entwicklung bestärkt die Bundesregierung in ihrem Einsatz, allen gesellschaftlichen Gruppen einen gleichwertigen Zugang zum Internet zu ermöglichen. Ziel ist, die Internetnutzungsquote – bezogen auf die Bevölkerung über 14 Jahre – bis 2005 auf 70 Prozent zu steigern. Im Rahmen der Initiative der Bundesregierung „Internet für alle“ ruft das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) zusammen mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V. (BAGFW) bis zum 5. Juli 2002 zum Wettbewerb „Auf dem besten WWW.eg!“ auf, der die innovativsten Konzepte für Internetschulungen vor Ort prämiert. Die über 93.000 Einrichtungen der BAGFW sind mit ihrem umfangreichen, zielgruppenübergreifenden Beratungs-, Betreuungs- und Bildungsangebot und mit ihrer Nähe zu den Menschen eine hervorragende Brücke zu jenen Bürgerinnen und Bürgern, die die vielfältigen Chancen des Internets aus unterschiedlichen Gründen bisher noch nicht nutzen können. In der BAGFW haben sich sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege zusammengeschlossen: Die Arbeiterwohlfahrt, der Deutsche Caritasverband, der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband, das Deutsche Rote Kreuz, das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland sowie die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland.

Der Wettbewerb „Auf dem besten WWW.eg!“ wird vom BMWi im Rahmen einer Public-Private-Partnership zusammen mit der Initiative D 21 und der Stiftung Digitale Chancen gefördert. Damit führt das BMWi die erfolgreiche und nachhaltig angelegte Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Verbänden zur Verbreitung des Internet in der Bevölkerung fort.

Im Rahmen des nun gestarteten Wettbewerbs „Auf dem besten WWW.eg!“ können Einrichtungen der Freien Wohlfahrtspflege ab sofort Konzepte einreichen, mit denen sie zielgruppengerechte Internetschulungen vor Ort verwirklichen wollen. Zur Bewertung der eingereichten Konzepte haben BMWi und BAGFW eine Jury berufen: Ihr gehören unter anderem Vertreter der Initiative D 21 und der Stiftung Digitale Chancen sowie Vertreter aus Wissenschaft und zielgruppennahen Verbänden an. Die drei innovativsten Ansätze werden mit Sachpreisen im Gesamtwert von ? 15.000 ausgezeichnet; der Sonderpreis „Neue Perspektiven für benachteiligte Jugendliche“ ist mit ? 6.000 dotiert. Alle Teilnehmer des Wettbewerbs erhalten zudem das Handbuch „Auf dem Weg ins Netz“, das sie Schritt für Schritt beim Aufbau von Internetschulungen vor Ort unterstützt. Die Preisverleihung findet am 14. August 2002 im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie statt.

Teilnahmeunterlagen für den Wettbewerb (Einsendeschluss: 05. Juli 2002) können ab sofort bestellt werden beim: Organisationsbüro „Auf dem besten WWW.eg!“ c/o Weber Shandwick Infanteriestr. 19, Gebäude 4b 80797 München Tel.: 0 800/38 01 79-0 (kostenfrei) Fax: 0 89/38 01 79-11 E-Mail: wettbewerb@webershandwick.com

Media Contact

Weber Shandwick BMWi NEWSLETTER

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close