Aufbaustudiengang "Betriebswirtschaft in Film und Fernsehen"

Mit einem Stipendium im Aufbaustudiengang „Betriebswirtschaft in Film und Fernsehen“ studieren
Firma mecom film & tv GmbH gibt Finanzierungshilfe

Auch in den „Traumfabriken“ von Film und Fernsehen müssen die Zahlen stimmen.
Wer wissen will, wie die Kostenseite einer Film- und Fernsehproduktion aussieht, hat dazu ab Oktober 2002 im Aufbaustudiengang „Betriebswirtschaft in Film und Fernsehen“ an der Fachhochschule Fulda, Fachbereich Wirtschaft Gelegenheit.
Der Aufbaustudiengang spricht sowohl Interessenten mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium an, als auch solche mit allgemeiner Hochschulreife und einer einschlägigen beruflichen Praxis. Nach erfolgreichem Abschluss des Aufbaustudiums wird für die Bewerber mit Hochschulstudium der akademische Grad Dipl. Filmwirt/Dipl. Filmwirtin vergeben. Bewerber ohne Hochschulabschluss erhalten das Weiterbildungszertifikat Filmökonom/Filmökonomin.
Der Studiengang wendet sich an Filmhochschulabsolventen und an Absolventen anderer Fachrichtungen, die beruflich mit der Medienwirtschaft zu tun haben. Außerdem können auch Praktiker ohne Hochschulabschluss teilnehmen, wenn sie die für ein weiterbildendes Studium erforderliche Eignung in einem einschlägigen Beruf erworben haben.
In drei Semestern lernen die Studierenden das Finanzmanagement in Medienunternehmen, Medienmarketing, Medienrecht, Filmlogistik, Personalmanagement sowie Produkt- und Preispolitik.
Gastdozenten aus der Praxis bieten einen Einblick in die Kostenperspektive bei Produktionen wie „Traumschiff“, „girlfriends“, „Die achte Todsünde“ oder „Der Bergdoktor“.
Die Zulassung findet einmal jährlich zum Wintersemester statt. Für das Wintersemester 2002/2003 läuft die Bewerbungsfrist bis zum 15.07.2002. Eine Verlängerung dieser Frist ist möglich.
Die Teilnehmerzahl pro Jahrgang ist auf 30 begrenzt. Die Studenten müssen Studiengebühren von 450,– Euro pro Monat zahlen. Es besteht die Möglichkeit sich auf zwei Stipendien der Firma mecom film & tv GmbH mit Sitz in Fulda zu bewerben, die damit jeweils die Hälfte der Studiengebühr über drei Semester finanziert.
Der Aufbaustudiengang wird geblockt an den Tagen Donnerstag bis Samstag angeboten.
Nähere Auskünfte sind im Internet unter www.fh-fulda.de (Studiengänge), per E-Mail: klaus.d.feldmann@w.fh-fulda.de oder martina.langsch@t-online.de erhältlich.

Media Contact

Ralf Thaetner idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Quanten-Shuttle zum Quantenprozessor „Made in Germany“ gestartet

Das Rennen um den Quantencomputer ist im vollen Gange. In der Grundlagenforschung gehört Deutschland schon lange zur Weltspitze. Ein Zusammenschluss des Forschungszentrums Jülich mit dem Halbleiter-Hersteller Infineon will die Ergebnisse…

Künstliche Intelligenz verstehbar machen – Erklärprozesse gestalten

Wissenschaftler der Universitäten Paderborn und Bielefeld erforschen neue Form der Mensch-Maschine-Interaktion Bewerbungen aussortieren, Röntgenbilder begutachten, eine neue Songliste vorschlagen – die Mensch-Maschine-Interaktion ist inzwischen fester Bestandteil des modernen Lebens. Grundlage…

Ultraschnelle Elektronenmessung liefert wichtige Erkenntnisse für Solarindustrie

Mit einem neuen Verfahren analysieren Physiker der TU Bergakademie Freiberg in Kooperation mit Forschenden aus Berkeley (USA) und Hamburg erstmals die Prozesse in einem Modellsystem für organische Solarzellen innerhalb von…

Partner & Förderer