Der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft

Ein Markenzeichen des Wirtschaftsclubs

Bereits 22 Mal hat der Wirtschaftsclub den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft verliehen. Seit 1980 wird die Auszeichnung jährlich für herausragende technisch-wissenschaftliche Errungenschaften verliehen. Der erste deutsche Innovationspreis überhaupt wurde zum Vorbild für viele spätere Innovations-, Zukunfts- und Gründerpreise. Sein Ansehen in der deutschen Wirtschaft ist überragend – was sich nicht zuletzt in der Zahl der Bewerbungen zeigt. Partner des Wirtschaftsclubs beim Innovationspreis ist seit 1983 die „Wirtschaftswoche“. Der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft brachte neben großen Firmennamen auch junge Unternehmen mit außergewöhnlichen Produkten und Verfahren ins Rampenlicht. Die Sieger erhalten neben der Auszeichnung zusätzlich die Möglichkeit, sich vor einem Millionenpublikum zu präsentieren.

Ausgezeichnet wird je ein Bewerber aus den Kategorien Großunternehmen, Mittelständische Unternehmen und Start-up Unternehmen. Der Preis für die Großunternehmen wird von der Unisys Deutschland GmbH, Sulzbach/Ts, gestiftet und präsentiert. Die Patenschaft für die mittelständischen Unternehmen übernimmt die Deutsche Beteiligungs-AG Unternehmensbeteiligungsgesellschaft, Frankfurt, die den Preis dieser Kategorie gestiftet hat. Die Auszeichnung für die Start-up Unternehmen, die nach dem 1.Januar 1995 gegründet wurden, wird von der Kreditanstalt für Wiederaufbau, Frankfurt, gestiftet.

Jeder Preisträger erhält eine Skulptur, die von dem Bildhauer Bernd Fischer im Rahmen eines Wettbewerbs an der Städelschule, staatliche Hochschule für bildende Künste in Frankfurt, geschaffen wurde. Die Skulpturen, in die fortlaufend die Namen der Sieger der jeweiligen Kategorie eingraviert werden, werden als Wanderpreise übergeben.

Der 20. Innovationspreis: Die Preisträger des Jahres 1999 Videos der Gala-Nacht in der Alten Oper Frankfurt vom Januar 2000.

Der 21. Innovationspreis: Die Preisträger des Jahres 2000 Videos der Gala-Nacht in der Alten Oper Frankfurt vom Januar 2001.

Der 22. Innovationspreis: Hier geht’s zu den Seiten des Innovationspreises – einschließlich Ausschreibung, Preisträgern der vergangenen Jahre … Videos der Gala-Nacht in der Alten Oper Frankfurt vom Januar 2002.

Ansprechpartner für Medien

Wirtschaftsclub Rhein - Main

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer