"Internationale Qualitätsnetzwerke" – Mehr als eine Million Mark für Kooperation von LMU-Mathematike

Die Wissenschaftler des Departments Mathematisches Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München erhalten für die Jahre 2001 bis 2003 mehr als eine Million Mark Forschungsgelder. Die Unterstützung fließt in ein Projekt innerhalb des vom Deutschen Akademischen Austausch-Dienstes (DAAD) geförderten Programms „Internationale Qualitätsnetzwerke“ für die Jahre 2001 bis 2003. Es ist nicht nur das einzige mathematische Projekt, das in diesem Programm gefördert wird, es erhält auch die insgesamt größte Zuteilung.
Unterstützt wird die verstärkte Einbeziehung hochqualifizierter Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, Graduierter und Studierender aus dem Ausland in die Forschung und Lehre an deutschen Hochschulen. Das DAAD-Programm wird im Rahmen der „Zukunftsidee Hochschulen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.
Am Mathematischen Institut wurden unter der Führung von Prof. Dr. Heinz Siedentop das Projekt initiiert und Kooperationen mit Partnerinstituten an der Universität von Kalifornien in Irvine, der Universität von Alabama in Birmingham, beide USA, der Universität Tokio, Japan, der Universität Paris Sud, Frankreich, der Universität Sankt Petersburg, Russland und der Universität Charkov, Ukraine, vereinbart.
Zum einen sollen hoch qualifizierte Wissenschaftler für Lehre und Forschung an der LMU gewonnen werden. Zum anderen werden auch herausragende Studenten aus aller Welt für ein Studium an der Uni München gesucht. Ab dem 1. Oktober 2001 gibt es deshalb am Department Mathematisches Institut der LMU einen internationalen Master-Studiengang. Vom kommendem Semester an werden die ersten Teilnehmer aus den USA und verschiedenen osteuropäischen sowie asiatischen Ländern die mathematischen Vorlesungen auf englisch hören. Im Rahmen des Studienganges können die Studenten den international anerkannten Grad eines Masters of Science erwerben.
Ansprechpartner: Prof. Dr. Heinz Siedentop
Mathematisches Institut
Phone: (089) 2394-4409
Fax: (089) 2394-4032
E-Mail: hkh@rz.mathematik.uni-muenchen.de

Ansprechpartner für Medien

Cornelia Glees-zur Bonsen idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen