"Internationale Qualitätsnetzwerke" – Mehr als eine Million Mark für Kooperation von LMU-Mathematike

Die Wissenschaftler des Departments Mathematisches Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München erhalten für die Jahre 2001 bis 2003 mehr als eine Million Mark Forschungsgelder. Die Unterstützung fließt in ein Projekt innerhalb des vom Deutschen Akademischen Austausch-Dienstes (DAAD) geförderten Programms „Internationale Qualitätsnetzwerke“ für die Jahre 2001 bis 2003. Es ist nicht nur das einzige mathematische Projekt, das in diesem Programm gefördert wird, es erhält auch die insgesamt größte Zuteilung.
Unterstützt wird die verstärkte Einbeziehung hochqualifizierter Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, Graduierter und Studierender aus dem Ausland in die Forschung und Lehre an deutschen Hochschulen. Das DAAD-Programm wird im Rahmen der „Zukunftsidee Hochschulen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.
Am Mathematischen Institut wurden unter der Führung von Prof. Dr. Heinz Siedentop das Projekt initiiert und Kooperationen mit Partnerinstituten an der Universität von Kalifornien in Irvine, der Universität von Alabama in Birmingham, beide USA, der Universität Tokio, Japan, der Universität Paris Sud, Frankreich, der Universität Sankt Petersburg, Russland und der Universität Charkov, Ukraine, vereinbart.
Zum einen sollen hoch qualifizierte Wissenschaftler für Lehre und Forschung an der LMU gewonnen werden. Zum anderen werden auch herausragende Studenten aus aller Welt für ein Studium an der Uni München gesucht. Ab dem 1. Oktober 2001 gibt es deshalb am Department Mathematisches Institut der LMU einen internationalen Master-Studiengang. Vom kommendem Semester an werden die ersten Teilnehmer aus den USA und verschiedenen osteuropäischen sowie asiatischen Ländern die mathematischen Vorlesungen auf englisch hören. Im Rahmen des Studienganges können die Studenten den international anerkannten Grad eines Masters of Science erwerben.
Ansprechpartner: Prof. Dr. Heinz Siedentop
Mathematisches Institut
Phone: (089) 2394-4409
Fax: (089) 2394-4032
E-Mail: hkh@rz.mathematik.uni-muenchen.de

Media Contact

Cornelia Glees-zur Bonsen idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Live-Webinar 10.12.: Fraunhofer IPA vs. Corona

Aktuelle Anwendungsfälle aus der angewandten Forschung Die Corona-Pandemie stellt die Gesellschaft vor große Herausforderungen, denn es gilt, die Bevölkerung und den Wohlstand optimal zu schützen. Expertinnen und Experten von Fraunhofer…

Und der Haifisch, der hat Zähne

Besonderheit im Zahnschmelz von Haifischzähnen entdeckt Haifischzähne müssen während ihrer kurzen Verweildauer auf den Punkt funktionieren: Der Port-Jackson-Stierkopfhai ernährt sich von harten Beutetieren wie Seeigeln und Muscheln. Seine Zähne müssen…

Quantenphotonik für abhörsichere Kanäle und extrem genaue Sensoren

Yes, we quant! Forscherinnen und Forscher am Fraunhofer IZM wollen die Quantenphysik aus den Lehrbüchern in die Realität bringen. Mit Hilfe von optischen Glas-integrierten Wellenleitern entwickeln sie eine universelle Plattform,…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close