Fördermittel für BSE-Forschung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert bundesweit acht Forschungsnetzwerke, die sich mit der Therapie von BSE und anderen übertragbaren degenerativen Hirnerkrankungen bei Mensch und Tier befassen. Eines dieser Netzwerke wird von Dr. Dieter Willbold, Gruppenleiter am Institut für Molekulare Biotechnologie (IMB) in Jena koordiniert. Für dieses Netzwerk will das BMBF Fördermittel in Höhe von voraussichtlich 2 Millionen Mark für die kommenden drei Jahre bewilligen.

In einer zentralen Auswahlrunde wurden durch international besetzte Gutachtergremien innovative Projekte ausgewählt, für die das BMBF insgesamt 23 Millionen Mark zur Verfügung stellt. In acht dieser Projekte geht es um die Entwicklung therapeutischer Strategien, weitere neun Projekte beschäftigen sich mit Fragen der Diagnostik „transmissibler spongiformer Enzephalopathien“ (TSE), so der Oberbegriff für die gefürchteten tödlich verlaufenden Hirnerkrankungen.

Zusammen mit Forschergruppen der Universitäten Düsseldorf (Prof. Detlev Riesner) und Hamburg (Prof. Melitta Schachner) wird sich die Arbeitsgruppe von Dr. Willbold mit der Entwicklung einer völlig neuen Strategie zur Therapie von TSE-Erkrankungen bei Tier und Mensch beschäftigen.

Im Gegensatz zu anderen Ansätzen, zielt die Strategie des Netzwerkes Jena-Düsseldorf-Hamburg darauf ab, die nicht-pathogene zelluläre Form des Prions so zu stabilisieren, dass eine Umwandlung in die pathogene Form verhindert oder sogar rückgängig gemacht werden kann.

Media Contact

Dr. Ulrike Wagner idw

Weitere Informationen:

http://www.bmbf.de/presse01/441.html

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Autonomes High-Speed-Transportfahrzeug für die Logistik von morgen

Schwarm-Logistik Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML entwickelt eine neue Generation fahrerloser Transportfahrzeuge: Der LoadRunner kann sich dank Künstlicher Intelligenz und Kommunikation über 5G im Schwarm organisieren und selbstständig…

Neue Möglichkeiten in der druckunterstützten Wärmebehandlung

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden verstärkt seine technologische Kompetenz im Bereich der druckunterstützten Wärmebehandlung mit der Neuanschaffung einer Quintus Hot Isostatic Press QIH 15L. Damit…

Virenfreie Luft durch neuartigen Raumlüfter

In geschlossenen Räumen ist die Corona-Gefahr besonders groß. Aerosole spielen eine entscheidende Rolle bei der Übertragung von Sars-CoV-2 und erhöhen die Konzentration der Corona-Viren in Büros und Co. Ein neuartiges…

Partner & Förderer