John von Neumann-Exzellenzprojekt: Bausteine des Lebens

Marx wird auf dem schnellsten deutschen Supercomputer JUGENE des Forschungszentrums Jülich Simulationen durchführen, die zu wichtigen neuen Einsichten in die Entstehung des Lebens auf der Erde führen könnten.

Als virtuelles Labor ermöglicht JUGENE die Simulation verschiedener chemischer Vorgänge, die aufgrund ihrer exotischen Reaktionsbedingungen in einem realen Labor nur sehr schwer bis unmöglich durchzuführen wären. So erfordert beispielsweise die Bildung von Peptiden als Vorformen organischer Stoffe hohe Temperatur und großen Druck – Simulationen erlauben hier einfachen Einblick, wo Experimente sehr aufwändig wären.

Aufgrund ausgezeichneter Vorarbeiten, der hohen Bedeutung der zu erwartenden Erkenntnisse und der Qualität der eingesetzten Methoden erreichte Marx die Auszeichnung seines Projektes. Mit dem Prädikat ist eine Zuteilung von weiterer Rechenzeit verbunden. Das John von Neumann-Institut für Computing verteilte in diesem Jahr die Rechenzeit der Jülicher Supercomputer auf insgesamt 140 Projekte.

Lehrstuhl für Theoretische Chemie, Ruhr-Universität Bochum www.theochem.rub.de

Mehr über Prof. Marx’ Forschungsprojekt:
http://www.fz-juelich.de/portal/index.php?cmd=show&mid=558&index=163

Media Contact

Kosta Schinarakis Forschungszentrum Jülich gmbH

Weitere Informationen:

http://www.fz-juelich.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige molekulare Prothese für das Gehör

Weltweit erstmals: Forschenden der Universitätsmedizin Göttingen und des Institute for Bioengineering of Catalonia in Spanien ist es gelungen, das Gehör in vivo durch Licht zu stimulieren – ohne eine genetische…

Smarte Folien werden zur Mensch-Maschine-Schnittstelle

Eine schlichte Silikonfolie drückt auf glatten Touch-Displays eine virtuelle Tastatur fühlbar gegen den Finger seines Benutzers. Wird die Folie wie eine zweite Haut am Körper getragen, etwa in einem Arbeitshandschuh,…

Klima: Ammoniak treibt Wolkenbildung an

Der vermehrte Einsatz von Kunstdünger und Mist aus der Tierhaltung bringen mehr Ammoniak in die Atmosphäre. Während des asiatischen Monsuns wird Ammoniak, das von landwirtschaftlich genutzten Gebieten stammt, verstärkt in…

Partner & Förderer