Team des GeothermieZentrums Bochum erhält Ruhr2030 Award

Herzlichen Glückwunsch! Den Ruhr2030 Award des Initiativkreises Ruhr haben Prof. Dr. Rolf Bracke und sein Team vom GeothermieZentrum Bochum gewonnen. Dr. Bracke ist nicht nur Leiter des GeothermieZentrums, er ist auch Professor im Fachbereich Bauingenieurwesen und Vizepräsident für Forschung, Entwicklung und Transfer der Hochschule Bochum.

Der Preis im „Meta-Kompetenzfeld Energie – Werkstoffe – Logistik“ ist mit 50.000 Euro dotiert und wurde heute erstmals verliehen.

Das Bochumer Team erhält ihn für die Entwicklung des „GeoJetting“. Das neuartige Bohrverfahren macht Bergbautechnologie für die Geothermie nutzbar. Es nutzt die Schneidwirkung von Wasser unter Höchstdruck und überträgt dieses Prinzip auf die Bohrtechnik: Das Gestein wird aufgrund der schneidenden Kraft des Wassers durch die im Bohrkopf befindlichen Düsen vollständig aufgelöst. Die dadurch höhere Bohrgeschwindigkeit trägt zur effizienteren Nutzung der Erdwärme bei.

Mit seiner Zukunftstechnologie hat sich das Team des GeothermieZentrums unter knapp 20 qualifizierten Bewerbungen für den Ruhr 2030 Award durchgesetzt. Eine mit 14 unabhängigen Fachleuten und Persönlichkeiten besetzte Jury hatte zunächst eine Vorauswahl der besten drei Projekte präsentiert.

Heute dann erhielten Prof. Dr. Bracke und sein Siegerteam den Ruhr2030 Award im Rahmen eines Festakts in der Essener Zeche Zollverein aus den Händen von Prof. Dr. Bruno O. Braun, Vorsitzender der Vorstände der TÜV Rheinland Group und Persönliches Mitglied im Initiativkreis Ruhrgebiet sowie Peter Lampe, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung des Initiativkreises Ruhrgebiet.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Digitale Lösungen für betreute Wohnformen

Projekt soll Potenziale der Digitalisierung in der Betreuung von chronisch psychisch kranken und seelisch behinderten Menschen aufzeigen. Kann durch digitale Lösungen eine Verbesserung der Versorgungsqualität im betreuten Wohnen geschaffen werden?…

3-D-Laser-Nanodrucker als kleines Tischgerät

Die Laser in heutigen Laserdruckern für Papierausdrucke sind winzig klein. Bei 3-D-Laserdruckern, die dreidimensionale Mikro- und Nanostrukturen drucken, sind dagegen bisher große und kostspielige Lasersysteme notwendig. Forschende am Karlsruher Institut…

Polymere mit Helix-Blöcken

Domänenbildung bei supramolekularen Polymeren durch Bestrahlung mit UV-Licht. Künstliche Polymere sind die Grundstoffe aller Kunststoffe, und haben zumeist keinen geordneten Aufbau (im Gegensatz zu Biopolymeren wie Proteinen). Ein Forschungsteam hat…

Partner & Förderer