Portugiesischer Ökonom erhält in Mannheim den mit 5.000 Euro dotierten ZEW-Forschungspreis

Zum fünften Mal hat das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim den Heinz König Young Scholar Award vergeben. In diesem Jahr geht der Forschungspreis an Carlos D. Santos aus Portugal.

Die Auszeichnung erhält er für eine Arbeit, die sich mit der Frage beschäftigt, wie sich versunkene Kosten von Investitionen in Forschung und Entwicklung auf das Innovationsverhalten eines wettbewerbsintensiven Industriezweigs auswirken. Santos ist Ökonom und schließt derzeit seine Promotion an der London School of Economics ab.

Der jährlich vom ZEW verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert und beinhaltet zusätzlich das Angebot eines mehrmonatigen Forschungsaufenthalts am ZEW. Der Sponsor des Preises ist in diesem Jahr das Finanz- und Vermögensberatungsunternehmen MLP (Marschollek, Lautenschläger und Partner).

Santos entwickelte ein dynamisches Wettbewerbsmodell, das die Anreize für Firmen untersucht, sowohl in physisches Kapital als auch in Forschung und Entwicklung zu investieren, wenn gleichzeitig innovierende und nicht innovierende Wettbewerber am Markt auftreten und somit durch einen Vergleich der beiden Unternehmensgruppen versunkene Kosten identifiziert werden können. Weiterhin ermöglicht sein Modell eine Lösung des Problems der Multidimensionalität. Damit können Ergebnisse leichter vorhergesagt werden. In seiner empirischen Analyse nutzt er dann dieses Modell, um anhand der sehr innovativen portugiesischen Gussformenindustrie zu zeigen, dass hohe anfängliche versunkene Kosten in diesem Industriezweig auftreten und dass diese zum Hemmnis für den Markteintritt von neuen Unternehmen werden.

Der Präsident des ZEW, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Franz, der im Namen des Sponsors den Preis überreichte, würdigte in seiner Laudatio Santos Arbeit als einen wichtigen Beitrag, die Fehlanreize durch versunkene Kosten in innovativen Industriezweigen darzustellen. „Die Arbeit stellt einen wichtigen Beitrag zur Debatte über Subventionen und Förderung von Neugründungen in dynamischen Industriezweigen dar.“

Mit dem nach dem 2002 verstorbenen Gründungsdirektor des ZEW, Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz König, benannten Heinz König Young Scholar Award werden hervorragende empirische Arbeiten junger Wirtschaftswissenschaftler gewürdigt. Das ZEW will mit dem Preis der Vielzahl an Auszeichnungen für arrivierte Forscher keine weitere hinzufügen, sondern – ganz im Sinne von Heinz König – der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses den Vorzug geben.

Der Heinz König Young Scholar Award wird jeweils zum Abschluss des ZEW Summer Workshops verliehen, der jedes Jahr in Mannheim stattfindet. Ziel des ZEW Summer Workshops ist es, den wirtschaftswissenschaftlichen Nachwuchs zu qualifizieren. Aus der Vielzahl der eingereichten wissenschaftlichen Papiere werden in einem harten Auswahlverfahren die besten ausgewählt und 12 bis 16 Nachwuchswissenschaftler aus dem In- und Ausland nach Mannheim eingeladen. Hier können sie ihre Forschungsarbeit mit anderen Nachwuchswissenschaftlern sowie speziell hierzu eingeladenen renommierten Forschern diskutieren. Der beste eingereichte Beitrag wird mit dem Heinz König Young Scholar Award ausgezeichnet.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Georg Licht (Telefon 0621/1235-177, E-Mail licht@zew.de).

Media Contact

Gunter Grittmann idw

Weitere Informationen:

http://www.zew.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

LSE – Lasersymposium Elektromobilität

Technologie, Trends, Netzwerken… Die Verkehrswende ist ein zentraler Eckpfeiler der Energiewende. Ohne die wirtschaftliche Fertigung leistungsstarker Elektrobatterien wird sie allerdings nicht gelingen. Die Lasertechnik erweist sich dabei als eine Schlüsseltechnologie….

Aus dem Polarflugzeug die Gletscher vermessen

Geographen der FAU erforschen gemeinsam mit Geodäten der TU Dresden die Eisfelder Patagoniens. Sie sitzen in einem kleinen Polarflugzeug, fliegen über die riesigen Eisfelder Patagoniens. Die Reise an das Ende…

Neuer Materiezustand: Kristallin und fließend zugleich

Schon vor mehr als 20 Jahren haben Forscher*innen vorhergesagt, dass bestimmte Materieteilchen bei ausreichend hoher Dichte einen neuen Zustand von Materie bilden würden, der gleichzeitig die Eigenschaften von kristallinen Festkörpern…

Partner & Förderer