Preisverleihung zum bundesweiten Wettbewerb über Zukunftsbilder von jungen Menschen im demografischen Wandel

Am heutigen Freitag, 13. Juni 2008, zeichnet Gerd Hoofe, Staatssekretär im Bundesjugendministerium, die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs „Deutschland 2020: geschrumpft?“ aus.

Schirmherrin ist Bundesjugendministerin Ursula von der Leyen. Insgesamt werden in sieben Preiskategorien 16 Einzel- und Gruppenpreise vergeben. Der erste Preis ist jeweils mit 1.000 Euro dotiert, der zweite Preis mit 500 Euro und der dritte Preis mit 250 Euro. Im Rahmen des Wettbewerbs waren Jugendliche im Alter von 15 bis 25 Jahren aufgefordert, ein Bild davon zu zeichnen, wie Deutschland im Jahre 2020 aussehen wird und was das für sie selbst bedeutet.

Die 245 eingereichten Text, Bild-, Film- oder Radiobeiträgen machen deutlich, dass ein Großteil der Wettbewerbsteilnehmer keine Angst vor dem demografischen Wandel hat. Zwar sehen die Jugendlichen durchaus Probleme, erwarten aber insgesamt ein gesellschaftliches Miteinander der Generationen.

„Die Zukunft beschäftigt junge Menschen heute sehr intensiv“, sagt Staatssekretär Hoofe im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend anlässlich der Preisverleihung in Berlin. „Nicht nur die Siegerbeiträge zeigen, wie Jugendliche den Herausforderungen mit Zuversicht und Kreativität begegnen können und die Entwicklung aktiv mitgestalten. Die meisten Jugendlichen schauen optimistisch in die Zukunft und begreifen den demografischen Wandel als Chance für unsere Gesellschaft. Wir alle sollten uns ein Beispiel daran nehmen.“

Der bundesweite Wettbewerb „Deutschland 2020: geschrumpft?“ wurde vom Bundesjugendministerium mit rund 95.000 Euro gefördert und vom Jugendpresse Deutschland e.V. umgesetzt. Ziel des Wettbewerbs war es, einerseits das Wissen über die Alterung der Gesellschaft zu erhöhen und andererseits jungen Menschen Denkanstösse für eine vorausschauende persönliche Lebens- und Berufsplanung zu geben. Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury in verschiedenen Schulkategorien sowie den Kategorien Studenten/Ehrenamtliche und Jugendliche/Auszubildende ausgewählt. Außerdem wurde ein Sonderpreis in der Kategorie „Kreatives“ verliehen.

Die einzelnen Preisträger sind:

Kategorie Förder-/Sonderschule, Gruppenpreis
* 1. Preis: Stefanie Blum, Tobias Hamm und Jennifer Balzer von Kolping
Bildungszentrum Ellwangen, Baden-Württemberg
* 2. Preis: Schüler der Gehörlosenschule Johann-Friedrich-Jencke-Schule,
Dresden, Sachsen
* 3. Preis: Kunst AG der Schule an der Höh, Lüdenscheid, Nordrhein-Westfalen
Kategorie Realschule/Gesamtschule Sek I, Gruppenpreis
* 1. Preis: Schüler der Werner-von-Siemens-Schule, Gransee, Brandenburg
* 2. Preis: Video-AG der Regionalen Schule Idar-Oberstein, Rheinland-Pfalz
Kategorie Gymnasium/Gesamtschule Sek II, Einzelpreis
* 1. Preis: Jonas Rosenbrück, Bochum, Nordrhein-Westfalen
* 2. Preis: Marielle Sterra, Stuttgart, Baden-Württemberg
* 3. Preis: Die Schüler Milan Daus und Jaspar Techel, Lübeck,
Schleswig-Holstein sowie Hannes-Caspar Petzold, Kulmbach, Bayern
Kategorie Gymnasium/Gesamtschule Sek II, Gruppenpreis
* 1. Preis: Radio-AG Gesamtschule Leverkusen-Schlebusch,
Nordrhein-WestfalenKategorie Berufsschule, Gruppenpreis
* 1. Preis: Grundkurs Gesellschaftslehre des Berufskollegs Bergkloster
Bestwig, NRW sowie die Schüler des St. Nikolaus Stift Füssenich,
Nordrhein-Westfalen
Kategorie Studenten, ehrenamtlich tätige Jugendliche
* 1. Preis: Claudia Hille, Neugersdorf, Sachsen
* 2. Preis: Daniela Bohner und Corinna Grabatin, Tübingen, Baden-Württemberg
* 3. Preis: Marie Theresa Giese, Hamburg
Kategorie Sonderpreis, Kreatives
* 1. Preis: Klasse 11b des Gymnasiums Überlingen, Baden-Württemberg
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Jugendpresse Deutschland e.V. unter www.demografie.jugendpresse.de

Kontakt Jugendpresse Deutschland e.V.:

Meike Schwarz
Wöhlertstr. 18
10115 Berlin
Tel. 030/45086550
Mobil: 0178/4306840

Media Contact

Meike Schwarz BMFSFJ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer