Hightech-Geräte für Krankheitsdiagnose

Sie sollen bei der Entwicklung von hochsensitiven Proteinnachweismethoden zum Einsatz kommen, mit deren Hilfe zukünftig Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson oder auch Krebs diagnostiziert werden könnten.

Angeschafft werden ein hochauflösendes Hybridmassenspektrometer (Orbitrap XLTM) der neuesten Generation, ein Live-Cell-Imaging-Fluoreszenz-Mikroskop und ein Mikrowellen-Peptidsynthesizer.

Neben Prof. Ralf Hoffmann, Professor für Bioanalytik am BBZ, ist Dr. Thole Züchner ,Leiter der Nachwuchsgruppe Ultrasensitive Protein Detection Unit am BBZ, am Projekt beteiligt. Dr. Züchner betont: „Das wird unsere bisherigen Arbeiten auf dem Gebiet der Entwicklung und Anwendung hochsensitiver Proteinnachweismethoden entscheidend vorantreiben und wir sind zuversichtlich, die momentan erreichten Nachweisgrenzen im unteren attomol-Bereich (entspricht 0,000.000.000.000.000.001) noch schneller als bisher gedacht weiter zu verbessern und zur Marktreife zu bringen.“

Ziel ist es, mit Hilfe der Geräte kleinste Molekülmengen von krankhaft veränderten Eiweißen im Körper nachzuweisen, wie Sie beispielsweise bei neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer vorkommen. So können Krankheiten noch effektiver, frühzeitiger und eindeutiger diagnostiziert werden. „Mit den Geräten werden die am Institut bereits etablierten Forschungsarbeiten weiter gestärkt“, erklärt Professor Ralf Hoffmann. „Über Technologieplattformen stehen sie aber auch unseren akademischen und industriellen Kooperationspartnern zur Verfügung.“

Mit den Fördermitteln wird die Entwicklung neuer hochsensitiver Diagnosesysteme in Zusammenarbeit mit mehreren Firmen der Region Mitteldeutschland unterstützt. Damit verbunden ist auch die Suche nach weiteren qualifizierten wissenschaftlichen Mitarbeitern zur Entwicklung neuartiger Analysetechniken.

weitere Informationen:

Prof. Dr. Ralf Hoffmann
Telefon: 0341 97-36091 oder -31331
E-Mail: hoffmann@chemie.uni-leipzig.de
Dr. Thole Züchner
Telefon: 0341 97-31332
E-Mail: thole.zuechner@bbz.uni-leipzig.de

Media Contact

Sandra Hasse idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer