2008: Wilhelm-Lorch-Stiftung fördert Nachwuchs der Textil- und Modebranche

Seit 20 Jahren unterstützt die Wilhelm-Lorch-Stiftung den Nachwuchs in der Modebranche. Im Jubiläumsjahr schüttet die Stiftung inklusive eines Sonderpreises 60.000 Euro aus. Seit 1988 hat die Stiftung bereits rund 1 Million Euro an Fördergeldern an 176 Preisträger vergeben. Das Vermögen der Stiftung beträgt 1,6 Millionen Euro, mehr als 70.000 Euro kamen 2007 über Zustiftungen hinzu.

Sieben Förderpreise werden in diesem Jahr für kreative, wirtschaftliche und technische Arbeiten verliehen, die jeweils mit 4.000 Euro dotiert sind. Zudem fördert das Kuratorium ein Projekt sowie zwei Stipendien mit 6.000 Euro. Einen mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Stiftung erhält – stellvertretend für die textilen Ausbildungsinstitute in Deutschland – der Fachbereich Modedesign der FH Trier. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen des 50. Forums der Fachzeitschrift TextilWirtschaft am Mittwoch, 7. Mai 2008 in Heidelberg.

90 Bewerber gab es in diesem Jahr für die begehrten Förderpreise der Wilhelm-Lorch-Stiftung. Alles aussichtsreiche Nachwuchskräfte für die Textil- und Modebranche. Mit einem Stipendium wird der 26-jährige Henner Heede ausgezeichnet. Er hat das Kuratorium durch seine Arbeitsproben überzeugt, so dass er Dank der finanziellen Unterstützung der Wilhelm-Lorch-Stifung im Oktober nach Mailand gehen kann, um am Instituto Marangoni seinen Master in Fashion Design zu machen.

Tasiana Hershaniuk (25) hat ebenfalls durch ihre Arbeitsproben überzeugt, die nach Meinung der Kuratoren ein „außerordentliches zeichnerisches Talent“ beweisen. Mit dem Stipendium kann sie sich jetzt auf ihre Diplomarbeit im Fach Modedesign an der Fachhochschule Bielefeld konzentrieren.

6.000 Euro spendet die Wilhelm-Lorch-Stiftung für die Wilhelm-Wagenfeld-Schule in Bremen. Schulleiter Hans-Jürgen Strauch möchte eine Präsenzbibliothek für den Bereich Textil/Mode aufbauen.

Die Schule vereint drei Schulzweige: eine Berufsschule, eine Fachoberschule für Gestaltung sowie ein berufliches Gymnasium für Gestaltung und Multimedia. Rund 300 neue Bücher sollen angeschafft werden. Neben deutschen Fachbüchern wird es auch englischsprachige Literatur geben, vor allem für den fächerübergreifenden Unterreicht sowie als Basis für den internationalen Arbeitsmarkt. „Dieses Projekt fördern wir mit besonderer Liebe“, so Peter Paul Polte, Herausgeber der Fachzeitschrift TextilWirtschaft.

Im Rahmen der Verleihung bekommen weitere sieben Preisträger einen der begehrten Förderpreise in Höhe von je 4.000 Euro. Besonders erfreut war die Jury über die eingereichten Bewerbungen in den Bereichen Wirtschaft und Technik, da sich mehr Studenten als im Vorjahr beworben haben und die Qualität besonders hoch war. Eine herausragende Arbeit aus dem Bereich Technik reichte Daniel Hahn von der Hochschule Niederrhein ein, der Vliesstoffe für die Automobilindustrie entwickelt hat, die sowohl die Akustik verbessern als auch den Kraftstoffverbrauch verringern. „Diese Arbeit hat einen hohen innovativen Gehalt“, so Polte.

Auf die Verleihung der Forum-Preise sowie der Förderpreise der Wilhelm-Lorch-Stiftung folgt am 8. Mai 2008 ein Tagungsprogramm zu branchenspezifischen Fachthemen.

Ansprechpartner für Medien

Birgit Clemens presseportal

Weitere Informationen:

http://www.dfv.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen