Studie zur Videoanalyse von Fahrerschläfrigkeit ausgezeichnet

Auf dem Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft in München wurden Forscher der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gemeinsam mit einem Kollegen der Universität Stuttgart für die beste wissenschaftliche Publikation des Jahres 2007 in der Zeitschrift für Arbeitswissenschaft ausgezeichnet.

Als federführender Autor nahm Prof. Dr. med. Axel Muttray vom Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Mainzer Uni die Ehrung am 10. April 2008 entgegen. Mit dem „Best Paper Award“ genannten Preis werden jedes Jahr hervorragende Leistungen für das Fach Arbeitswissenschaft ausgezeichnet und das Engagement für die Arbeitswissenschaft und deren Weiterentwicklung gewürdigt.

Etwa ein Viertel aller tödlichen Unfälle auf Autobahnen wird durch Sekundenschlaf verursacht. Genau hier setzt die gemeinsame Studie der Mainzer und Stuttgarter Wissenschaftler an. Im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) untersuchen die Forscher die Entstehung von Schläfrigkeit und Sekundenschlaf bei Omnibusfahrern.

Für ihre Untersuchungen begleiten die Wissenschaftler Reisebusfahrer mit ihren Passagieren auf Fernfahrten Tag und Nacht. Während der Fahrt angefertigte Videoaufnahmen der Fahrer werden nachträglich im Labor auf Schläfrigkeit analysiert. Mit ihrer Arbeit haben Muttray und seine Kollegen die Methode Videoanalyse in wesentlichen Punkten weiterentwickelt und verbessert. Ziel des gesamten Projektes ist die Prävention schläfrigkeitsbedingter Unfälle.

Es werden kurzfristig noch interessierte Busunternehmen als Teilnehmer an Messfahrten gesucht.

Kontakt und Informationen.
Prof. Dr. Axel Muttray
Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. +49 (0) 6131 39-33233
Fax +49 (0) 6131 39-36680
E-Mail: [email protected]

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer