Internationaler "Energy Efficiency Award" verliehen

Fünf innovative Unternehmen wurden heute auf dem „WORLD ENERGY DIALOGUE“ in Hannover mit dem internationalen „Energy Efficiency Award“ für beispielgebende Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz ausgezeichnet.

Die Preise wurden im Rahmen der Initiative EnergieEffizienz von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) in Kooperation mit der KfW Förderbank und der Deutschen Messe verliehen. Den mit 15.000 Euro dotierten ersten Preis überreichte Jochen Homann, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, der Festo AG & Co. KG.

Einen zweiten Preis erhielten die Daimler AG, Mercedes-Benz Werk Untertürkheim, und die Leiber GmbH. Zwei Anerkennungspreise gingen an die BHS tabletop AG, Werk Weiden, und die Empresa AGA S.A. de C.V. aus Mexiko.

Stephan Kohler, Geschäftsführer der dena: „Rund 90 Unternehmen aus der ganzen Welt haben sich mit erfolgreichen Energieeffizienzprojekten um den Preis beworben. Die Gewinner überzeugen durch innovative Lösungen, die zu erheblichen Energie- und Kosteneinsparungen führen und zum Klimaschutz beitragen.“

Die Festo AG & Co. KG hat am Standort St. Ingbert/Rohrbach bei der Erweiterung der Produktionskapazität Energieeffizienz konsequent als gleichberechtigten Planungsparameter berücksichtigt. So konnten beispielsweise für die Raumklimatisierung und die Druckluft- und Stromerzeugung anspruchsvolle Energieeffizienzmaßnahmen mit modernen Technologien entwickelt und umgesetzt werden.

Kernelement des Projekts im Mercedes-Benz Werk Untertürkheim war der Aufbau eines Energiemanagements. Es wurde mit aktiver Einbindung der Mitarbeiter, hohem Engagement des Managements und konsequenter Erfolgskontrolle implementiert. Als zentrale technische Maßnahmen wurden die Kühlung, die Wärmerückgewinnungsanlagen und die lufttechnischen Anlagen energetisch optimiert.

Im Zuge der Kapazitätsverdopplung ihrer Abwasseranlage hat die Leiber GmbH aus Bramsche von aerober auf anaerobe Abwasserreinigung umgestellt. Die neue Reinigungstechnik benötigt erheblich weniger Energie, erfordert einen geringeren Chemikalieneinsatz und erzeugt weniger Abfall. Das im Zuge der Abwasserreinigung erzeugte Biogas wird in einem Blockheizkraftwerk zur gekoppelten Erzeugung von Strom und Wärme umgesetzt.

„Die Maßnahme der Leiber GmbH ist ein gutes Beispiel für technisch anspruchsvolle Lösungen, die zu sehr hohen Energie- und Kosteneinsparungen führen. Sie zeigt gleichzeitig, wie erfolgversprechend es gerade auch für kleine und mittlere Unternehmen ist, Projekte zur Energieeffizienzsteigerung durchzuführen“, so Werner Genter, Direktor der KfW Bankengruppe.

Sepp D. Heckmann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe: „Der internationale 'Energy Efficiency Award' verdeutlicht die Wirtschaftlichkeit von Energieeffizienzprojekten in Industrie und Gewerbe und demonstriert deren Machbarkeit. Die ausgezeichneten Projekte sind gut geeignet, weitere Unternehmen zu einem effizienten Energieeinsatz zu motivieren.“

Der erfolgreiche Wettbewerb wird weitergeführt, so dass auch in 2009 wieder Unternehmen ausgezeichnet werden. Bewerbungen sind ab Herbst 2008 möglich.

Ausführliche Informationen zu allen Preisträgern stehen im Internet unter: www.industrie-energieeffizienz.de.

Der „Energy Efficiency Award“ ist Bestandteil der Initiative EnergieEffizienz, einer Aktionsplattform für effiziente Stromnutzung in allen Verbrauchssektoren, die von der dena und den Unternehmen E.ON AG, EnBW AG, RWE AG sowie Vattenfall Europe AG getragen und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert wird.

Pressekontakt:
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Dr. Philipp Prein
Chausseestraße 128a
10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 72 61 65-641
Fax: +49 (0)30 72 61 65-699
prein@dena.de

Media Contact

Deutsche Messe AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung ultra-kompakter Radarsensoren für Unternehmen

Im Flugzeug oder auf hoher See ist Radar seit vielen Jahren Alltag, immer öfter wird Radar zudem auch in Autos im „Nahbereich“ eingesetzt. Die enormen Fortschritte in der Halbleitertechnologie der…

Soja- oder Ackerbohne als Futtermittel?

Die derzeitige Praxis der Geflügelproduktion ist mit ethischen und ökologischen Bedenken verbunden. Die ethischen Bedenken umfassen unter anderem das Töten von männlichen Eintagsküken von Legehühnern. Ökologische Bedenken beziehen sich auf…

Kostengünstige Greifer für die variantenreiche Fertigung

Greifer für Handhabungsaufgaben in kleinen Stückzahlen zu fertigen, ist zeitaufwändig und teuer. Ganz besonders dann, wenn sie nur kurz im Einsatz sind, weil sich das Produkt, das sie handhaben sollen,…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close