NRW-Unternehmen gewinnen mit 100.000 Euro dotierten Technologiepreis

Die Zenergy Power GmbH aus Rheinbach und der Maschinenhersteller Bültmann aus Neuenrade sind am gestrigen Sonntag auf der Hannover Messe mit dem weltweit höchstdotierten Technologiepreis ausgezeichnet worden.

Die nordrhein-westfälischen Unternehmen erhielten den mit 100.000 Euro dotierten Hermes Award für ihren Induktionsheizer, der die Erwärmung eines Werkstückes mit Hilfe eines Hochtemperatur-Supraleiters erreicht. Die Supraleiter-Technologie wird damit zum ersten Mal in einem weit verbreiteten industriellen Prozess angewendet und ermöglicht eine drastische Verringerung des Stromverbrauchs bei der Erwärmung von Metallen im Vergleich zu konventionellen Induktionsheizern.

Der Hermes Award ging zum vierten Mal in Folge an Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen, im vergangenen Jahr war Bayer Technology Services aus Leverkusen ausgezeichnet worden.

Der nordrhein-westfälische Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart gratulierte den Unternehmen zu dem großen Erfolg: „Ich freue mich, dass sich auch in diesem Jahr wieder ein innovatives Produkt aus Nordrhein-Westfalen bei der Vergabe des Hermes Award durchgesetzt hat. Das zeigt eindrucksvoll, wie leistungsfähig die nordrhein-westfälischen Unternehmen sind.“

Der in diesem Jahr ausgezeichnete Spezialist für Hochtemperatur-Supraleiter Zenergy Power wurde 1999 unter dem Namen Trithor in Rheinbach gegründet. In den ersten zwei Jahren unterstützte das Land das Start-Up-Unternehmen im Rahmen seines Existenzgründer-Programms. Inzwischen ist Trithor eine Tochter der international tätigen Zenergy-Gruppe.

Ansprechpartner für Medien

André Zimmermann idw

Weitere Informationen:

http://www.innovation.nrw.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Screeningsystem für Lungengeräuschanalyse

Ein an der TU Graz entwickeltes Mehrkanal-Aufnahmegerät für krankhafte Lungengeräusche und die dazugehörige automatische Analyse der Geräusche könnten bestehende Screening-Methoden zur Früherkennung zum Beispiel von Covid-19-Infektionen unterstützen. Hierfür benötigt es…

Digitale Technologien für den Blick in den Boden

Weltbodentag Böden sind eine empfindliche und in Folge intensiver Landwirtschaft auch häufig strapazierte Ressource. Wissenschaftler*innen des ATB entwickeln daher digitale Lösungen für eine ressourcenschonende und umweltgerechte Bodenbewirtschaftung. Mit dem Weltbodentag…

Kartierung neuronaler Schaltkreise im sich entwickelnden Gehirn

Wie kann man neuronale Netze aufbauen, die komplexer sind als alles, was uns bis heute bekannt ist? Forscher am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main haben die Entwicklung von…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen