Initiative Mittelstand zeichnet Rittal Systemlösungen aus

Für die Informationstechnologie stehen 2008 alle Zeichen auf grün. Rittal trägt mit ganzheitlichen und energieeffizienten Produkten dazu bei. Zwei dieser Entwicklungen wurden nun beim Innovationspreis der Initiative Mittelstand in der Kategorie „Green IT“ ausgezeichnet: Die Komplettlösung für Rechenzentren RimatriX5 und das Brennstoffzellensystem RiCell.

Herborn, 15. April 2008 – Seit 2004 wird der Innovationspreis der Initiative Mittelstand verliehen. Rittal, einer der weltweit führenden Lösungsanbieter für Gehäuse- und Schaltschranktechnik, System-Klimatisierung und IT-Solutions, bewarb sich in diesem Jahr mit dem Brennstoffzellensystem RiCell. Der Rittal-Systempartner Scaltel hatte die RimatriX5 Rechenzentrumslösung von Rittal zum Wettbewerb angemeldet. Beide Entwicklungen überzeugten die Jury und wurden in der Kategorie „Green IT“ ausgezeichnet.

„Unser Ziel ist es, unseren Kunden Produkte und Lösungen anzubieten, die effizient, sicher und umweltfreundlich sind. Mit RimatriX5 und RiCell haben wir Lösungen im Produktsortiment, die bereits jetzt dem zukünftigen Standard in Sachen Ganzheitlichkeit und Energieeffizienz entsprechen. Die Auszeichnung der Initiative Mittelstand bestätigt dies“, sagt Hans-Martin Bernhard, Hauptabteilungsleiter Vertrieb IT.

RimatriX5 heißt die Komplettlösung für energieeffiziente, sichere und hochverfügbare Rechenzentren von Rittal. Das Plus an Umweltfreundlichkeit und Effizienz wird hier insbesondere durch intelligente Lösungen im Bereich Stromversorgung und Klimatisierung erzielt. So erbringen die Rittal IT-Kühlungslösungen Reduzierungen bei den Klimatisierungskosten von bis zu 50 Prozent. Die dreiphasige USV PMC hat einen Wirkungsgrad von bis zu 95 Prozent.

Großes Zukunftspotenzial besitzt die, ebenfalls von der Jury ausgezeichnete, RiCell-Lösung, ein modulares Brennstoffzellensystem mit einer von 0,3 bis 1,2 kW skalierbaren Leistung. Die Vorteile des Systems, das Rittal in eigener Fertigung bauen wird, sind vor allem seine Umweltfreundlichkeit und die leichte Bedienbarkeit. Die Anwendungsgebiete für RiCell sind vielfältig und reichen von der Verkehrs- und Umwelttechnik bis hin zur Energietechnik, IT und Telekommunikation.

Der Innovationspreis der Initiative Mittelstand wird seit 2004 jährlich verliehen. Entscheidungskriterien der unabhängigen Jury, bestehend aus ITK-Fachredakteuren, Branchenexperten und Professoren, sind der Innovations-gehalt, die Mittelstandseignung sowie der Nutzen des eingereichten Produktes für das Unternehmen. Die überzeugendsten Produkte und Lösungen des Jahres wurden am 6. März unter der Schirmherrschaft von Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie in Nordrhein-Westfalen, auf der Cebit prämiert. Insgesamt zeichnete die Jury 2008 in 33 Kategorien von Beratung & Consulting über Hardware bis Wissensmanagement jeweils einen Kategoriesieger und zehn weitere überzeugende Produkte aus über 1.600 Einreichungen aus.

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
D-35745 Herborn
Phone: +49 (2772) 505-2527 · Fax: +49 (2772) 505-2537
E-Mail: reckziegel.a@rittal.de

Media Contact

Anthia Reckziegel Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Informationen:

http://www.rittal.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close