DELO erhält Bayerischen Qualitätspreis

Logo Bayerischer Qualitätspreis<br><br>

Eine fachkundige Jury bewertete insgesamt zehn Kategorien wie Qualitätsstrategie, Qualität in Forschung und Entwicklung, Qualität in der Produktion, aber auch Qualitätsimage im Markt. „DELO hat uns durch eine umfassende Qualitätsstrategie überzeugt: ausführliche Einführungstests, ständige Überprüfung und konsequente Weiterentwicklung garantieren Spitzenprodukte.

Neu entwickelte einzigartige Produkte bilden dabei einen wesentlichen Anteil am jährlichen Gesamtumsatz“, so Laudator Professor Horst Wildemann, Lehrstuhl für Betriebswirtschaft an der TU München, anlässlich der Preisverleihung am 4. März 2008 in der Residenz München. „Darüber hinaus wurde der Bau des neuen Firmengebäudes auf Grundlage aktuellster Qualitätsmanagementprinzipien erstellt“. Erst im September 2007 hatte der Hersteller von industriellen Klebstoffen das neue Firmengebäude in Windach komplett bezogen: Auf einer Fläche von 25.000 m² sind hochmoderne Entwicklungslaboratorien, Produktion und Lager sowie Verwaltungsgebäude zu finden. „Qualität ist einer der zentralen Erfolgsfaktoren für die bayerische Wirtschaft. Unsere Unternehmen müssen deshalb den Wettbewerbern immer den entscheidenden Schritt voraus sein“, betonte Markus Sackmann, Staatssekretär im Bayerischen Wirtschaftsministerium, bei der Verleihung.

„ Wir freuen uns ganz besonders über diese begehrte Auszeichnung, denn wir leben Qualität aktiv“, so Dr. Wolf-Dietrich Herold, Geschäftsführer von DELO Industrie Klebstoffe. „Unseren Schwerpunkt setzen wir auf qualitativ hochwertige Produkte für schnelle Fertigungsprozesse und konsequente Kundenorientierung. All unsere Produkte werden einer ausführlichen Qualitätskontrolle unterzogen, bevor sie unser Haus verlassen – das ist ein echter Wettbewerbsvorteil für uns“. DELO-Klebstoffe finden sich in verschiedensten Anwendungen in High-Tech-Branchen, wie etwa in der Kommunikationselektronik oder in der Chipkartenindustrie – so steckt in jedem 2. Handy und in 3 von 4 Smart Cards weltweit DELO-Klebstoff.

Die Auswahl für den Qualitätspreis, der 1993 ins Leben gerufen wurde, erfolgt in einem mehrstufigen Verfahren: Unternehmen müssen zunächst von einem Expertengremium oder den bayerischen Kammern und Verbänden vorgeschlagen werden. Nach der anschließenden Selbstbewertung der Unternehmen werden sie im Rahmen eines Audits vor Ort überprüft, bevor sie dem Bayerischen Staatsministerium zur Auswahl vorgestellt werden.

Über DELO:
DELO ist ein führender Hersteller von Industrieklebstoffen bei München mit über 200 Mitarbeitern. Das Unternehmen bietet maßgeschneiderte Spezialklebstoffe für Anwendungen in speziellen Branchen – von der Elektronik bis hin zur Chipkarten- und Automobilzulieferindustrie sowie in der Glasverarbeitung im Innenbereich und in der Kunststoffverarbeitung. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Bosch, DaimlerChrysler, Festo, Infineon, NXP (früher: Philips) und Siemens. Im Geschäftsjahr 2007/2008 (zum 31. März 2008) wird DELO einen Umsatz von rund 30 Millionen Euro erwirtschaften. DELO verfügt über ein Netz weltweiter Vertretungen und Vertriebspartner.
Pressekontakt:
Jennifer Bader
DELO Industrie Klebstoffe
DELO-Allee 1, D-86949 Windach
Telefon +49 8193 9900-212
Telefax +49 8193 9900-5212
E-Mail jennifer.bader@DELO.de

Media Contact

Jennifer Bader DELO

Weitere Informationen:

http://www.DELO.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Produktionstechnologie für schwere Nutzfahrzeuge

Das EU-Klimaziel, den CO2-Ausstoß von neuen Pkw bis 2030 um 37,5 Prozent zu senken, soll bereits in fünf Jahren auch auf schwere Nutzfahrzeuge ausgedehnt werden. Weitere Verschärfungen der Ziele werden…

Neues Modell zur Genregulation bei höheren Organismen

Gene können je nach Bedarf an- und ausgeschaltet werden, um sich an Umweltveränderungen anzupassen. Aber wie genau interagieren die verschiedenen beteiligten Moleküle miteinander? Wissenschaftler des Institute of Science and Technology…

Infektionsrisiko COVID-19: Simulation von Aerosolbelastung in Räumen

Im Fachbereich Ingenieurwissenschaften der Hochschule RheinMain (HSRM) wurde ein Simulationsmodell erstellt, mit dem die Aerosolausbreitung in Räumen berechnet, bewertet und untersucht werden kann. Das Simulationsmodell ist in der Lage, unterschiedliche…

Partner & Sponsoren

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close