Gründerboom beim Businessplan-Wettbewerb

Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) verzeichnet einen neuen Teilnehmerrekord. Über 550 Gründerteams – rund ein Drittel mehr als im Vorjahr – haben ihre Businesspläne in der ersten von drei Wettbewerbsstufen zur Bewertung eingereicht.

Dieser Trend ließ sich zuvor bereits an den gut besuchten Seminaren der Gründungsinitiative ablesen. Damit untermauert der BPW seine Position als größtes regionales Unterstützungsprogramm für Existenzgründer in Deutschland.

Alle Teilnehmer der ersten Stufe erhalten in den kommenden Wochen ein professionelles Feedback zu ihrem Geschäftskonzept, um die Unterlagen für den weiteren Verlauf des Wettbewerbs optimieren zu können. Die Prämierung der besten Businesspläne findet am 27. Februar 2008 auf Einladung der InvestitionsBank des Landes Brandenburg im Filmpark Babelsberg in Potsdam statt.

„Die enorme Beteiligung zeigt, dass wir mit unseren Beratungsangeboten den Nerv der Gründer treffen“, kommentiert Ben Kühl, Projektleiter des BPW, die gestiegene Teilnehmerzahl.

„Wir sehen uns darin bestätigt, Gründungswillige beim Weg von der Geschäftsidee bis hin zum fertigen Businessplan umfassend und kostenlos zu unterstützen und so die Zahl der nachhaltigen Existenzgründungen in der Hauptstadtregion weiter zu steigern.“

Hintergrund BPW: Drei Stufen – zwei Bewertungskategorien – eine Initiative

Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg ist in drei Wettbewerbsstufen unterteilt. Die Beratungsangebote sind inhaltlich auf die Schwerpunkte der jeweiligen Stufe zugeschnitten. Der Einstieg kann in jeder Stufe bis zum jeweiligen Abgabetermin erfolgen. Von Stufe zu Stufe steigen die Anforderungen an den Inhalt und den Umfang des Businessplans, bis die Teilnehmer am Ende der dritten Stufe ein vollständiges Geschäftskonzept aus ihrer Idee entwickelt haben.

Der Wettbewerb richtet sich an alle, die eine gute Idee haben und deren Umsetzung in Berlin oder Brandenburg planen. Er ist in zwei gleichwertige Kategorien unterteilt: die Kategorie [BPWtechnology] für technologieorientierte und die Kategorie [BPWservice] für nicht technologieorientierte Produkt- oder Dienstleistungsideen. In jeder Stufe werden in beiden Kategorien die jeweils drei besten Businesspläne prämiert. Im Jahr 2008 vergibt der BPW insgesamt 63.000 Euro Preisgelder.

Der BPW wird organisiert von der Investitionsbank Berlin (IBB), der InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) sowie der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V. (UVB). Träger des Wettbewerbs sind die Hochschulen in Berlin und Brandenburg. Die Schirmherren des BPW sind Harald Wolf, Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen des Landes Berlin und Ulrich Junghanns, Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg.

Detaillierte Informationen zum Wettbewerb unter www.b-w-p.de

Pressekontakt
Matthias Haensch, Pressesprecher
Tel. (0331) 660 15 05
Fax. (0331) 660 12 31
presse@ilb.de

Media Contact

Oliver Dieser ariadne & wolf

Weitere Informationen:

http://www.b-w-p.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close