Deutscher Multimedia Award 2008 ausgeschrieben

Insgesamt zwölf Kategorien stehen in diesem Jahr dafür zur Verfügung.
Aufgrund der hohen Anzahl an Wettbewerbsbeiträgen im Bereich Werbung/PR haben die Veranstalter, der Deutsche Multimedia Kongress (DMMK)/MFG Baden-Württemberg und der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V., die aktuelle Ausschreibung für diesen Bereich weiter gefasst.

Damit steigt die Chance auf eine Nominierung. Mit Spannung erwarten die Initiatoren die Beteiligung in den Kategorien Mobile, IPTV/Bewegtbild sowie Social Networks & Communities, denen Experten das größte Innovationspotenzial bescheinigen.

In insgesamt zwölf Kategorien können ab sofort Wettbewerbsbeiträge für den Deutschen Multimedia Award (DMMA) eingereicht werden. Um die Vergleichbarkeit der eingereichten Projekte sichern zu können, sind einige Kategorien zudem in entsprechende Subkategorien unterteilt.

„Mit der veränderten Ausschreibung haben wir nicht nur auf die Wettbewerbsstatistiken der letzten Jahre reagiert, sondern vor allem auch Strömungen und Trends aufgegriffen, die in den letzten Monaten aufgrund ihrer Marktreife zu einem entsprechend hohen Auftragsvolumen bei den Dienstleistern und Agenturen geführt haben“, sagt Tanja Feller, Geschäftsführerin des BVDW.

Die Einreichungskategorien des Deutschen Multimedia Awards 2008

1. Corporate Communications / Publishing
2. Produkt-Kommunikation
3. Gesellschaftliche Kommunikation
4. Marketingmaßnahmen
5. Information
6. Unterhaltung
7. E-Commerce / Vertriebsunterstützung
8. Interaktive Services
9. Social Networks & Communities
10. Mobile
11. IPTV und Bewegtbild
12. Multimedia-Installationen
Rund 4.000 Beiträge haben sich seit 1996 um den Deutschen Multimedia Award beworben. Etwa einhundert Preisträger konnten sich in dieser Zeit über den Gewinn der renommiertesten und traditionsreichsten deutschsprachigen Auszeichnung freuen.

Verschiedene Umfragen unter Experten haben die herausragende Stellung des DMMA in den letzten Jahren immer wieder bestätigt. Bereits die Nominierung ist demzufolge mit einem erheblichen Marketingeffekt verbunden. 2007 konnten sich 37 Nominierte und zwölf Preisträger im 368 Beiträge umfassenden Teilnehmerfeld durchsetzen.

Topniveau auch in der Jury

Handverlesene und namhafte Vertreter aus Industrie, Wissenschaft, Medien und Agenturen bilden die unabhängige Jury zum DMMA und sorgen für ein ausgewogenes, anspruchsvolles Urteil. Dieses wird allen Teilnehmern in Form eines individuellen Bewertungsfeedbacks im Anschluss an den Wettbewerb zur Verfügung gestellt. So können Rückschlüsse auf den eigenen Leistungsstand und das Optimierungspotenzial gezogen werden, die dann eine fundierteStandortbestimmung möglich machen. Alle nominierten Beiträge werden im hochwertigen Jahrbuch zum Deutschen Multimedia Award, den „Interaktiven Trends 2008/2009“, publiziert. Das Jahrbuch hat inzwischen einen festen Platz im Bücherregal der Marketeers, Werbeplaner und Business Developer.

Der DMMA 2008 wird am 18. Juni in einer Abendveranstaltung anlässlich des Deutschen Multimedia Kongresses (DMMK) – Digitale Wirtschaft in Berlin verliehen. Teilnahmeberechtigt sind deutschsprachige Online- und Offline-Produktionen, die nach dem 1. März 2007 erstmals veröffentlicht oder grundlegend aktualisiert wurden. Weitere Informationen sowie die Teilnahmeunterlagen zum DMMA 2008 finden Sie unter: http://www.dmma.de oder auf den Webseiten der beteiligten Partner.

Media Contact

Christoph Salzig presseportal

Weitere Informationen:

http://www.bvdw.org http://www.dmma.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer