Diabetes und Herzinfarkt

Patienten mit Diabetes haben ein höheres Risiko, Herzinfarkte oder Schlaganfälle zu erleiden. Eine mögliche Ursache dafür konnten Mediziner von der Universität Würzburg benennen: Sie fanden heraus, dass bei Diabetikern Anzahl und Funktion der so genannten endothelialen Vorläuferzellen vermindert sind. Diese Zellen spielen bei Reparaturvorgängen in den Blutgefäßen eine wichtige Rolle. Darum kann der Befund der Wissenschaftler die verstärkte Arteriosklerose und das vermehrte Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Diabetikern erklären.

Privatdozent Johann Bauersachs und seine Arbeitsgruppe haben zudem auch die Mechanismen geklärt, die bei Diabetes für die verminderte Zahl und Funktion der Vorläuferzellen verantwortlich sind. Das könnte eine Basis für zukünftige therapeutische Ansätze bieten. Ihre Erkenntnisse haben die Kardiologen im März 2007 in der angesehenen Zeitschrift Diabetes der Amerikanischen Diabetes Association veröffentlicht.

Für diese Leistung erhielt Bauersachs am 8. Dezember in Berlin von der Stiftung „Der herzkranke Diabetiker“ deren Förderpreis 2007. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung bekommt er gemeinsam mit Thomas Thum und weiteren Arbeitsgruppenmitgliedern verliehen. Überreicht wurde ihm der Preis auf der VII. Jahrestagung „Der herzkranke Diabetiker“.

Johann Bauersachs ist Oberarzt der Kardiologie an der Medizinischen Klinik und Poliklinik I der Universität Würzburg. Außerdem ist er wissenschaftlicher Sekretär des Würzburger Sonderforschungsbereichs 688 (Mechanismen und Bildgebung von Zell-Zell-Wechselwirkungen im kardiovaskulären System).

„Endothelial Nitric Oxide Synthase Uncoupling Impairs Endothelial Progenitor Cell Mobilization and Function in Diabetes“, Thomas Thum, Daniela Fraccarollo, Maximilian Schultheiss, Sabrina Froese, Paolo Galuppo, Julian D. Widder, Dimitrios Tsikas, Georg Ertl, and Johann Bauersachs. Diabetes Vol. 56, März 2007, Seiten 666-674.

Hinweis für Redaktionen: Die preisgekrönte Publikation können Sie als pdf-Datei bei der Pressestelle der Uni Würzburg erhalten, presse@zv.uni-wuerzburg.de

Kontakt: PD Dr. Johann Bauersachs, T (0931) 201-36327, bauersachs_j@medizin.uni-wuerzburg.de

Media Contact

Robert Emmerich idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-wuerzburg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer