Bareiß: Forschungsinitiative „Energiewende im Verkehr“ – 150 Förderprojekte gehen an den Start

Die Ergebnisse aus den Projekten sollen die  Kopplung der Sektoren Strom und Verkehr vorantreiben und eine deutliche Senkung von  Treibhausgasemissionen ermöglichen. Eine Fachkonferenz am 7. Februar in Berlin markiert  den Auftakt für die mit rund 87 Millionen Euro über die kommenden drei Jahre geförderte Forschungsinitiative.

Thomas Bareiß, parlamentarischer  Staatssekretär im BMWi: „Alternative Kraftstoffe sind insbesondere bei großen Transportmengen und Entfernungen, wie im Luftverkehr oder in der Schifffahrt, eine vielversprechende Option zur Umsetzung der Energiewende im Verkehrssektor.

Zudem erweitert die damit verbundene Kopplung der Infrastrukturen für Energie und Verkehr die  politischen Handlungsoptionen. Wir unterstützen innovative Forschungsansätze zur  Sektorenkopplung, damit die erforderlichen Fortschritte rasch in die Anwendung kommen.“

Insgesamt starten in der Forschungsinitiative  Energiewende im Verkehr 16 Projekte als Kooperationen zwischen Industrie und Forschung.

Sie befassen sich mit der Herstellung oder Nutzung innovativer, strombasierter Kraftstoffe – darunter Methanol, Ethanol, OME, Kerosin, synthetisch hergestelltes Erdgas und Biogas mit
Wasserstoffanteilen.

Einige der alternativen Kraftstoffe können direkt dem Kraftstoff in heutigen Autos, Lkw, Flugzeugen oder Schiffen beigemischt werden, andere erfordern eine Anpassung der Motorentechnologie.

Eine wissenschaftliche Begleitforschung spannt ein gemeinsames Dach über die technischen Verbundprojekte mit dem Ziel, zu koordinieren und Synergien zu erschließen.

Für das Jahr 2022 ist eine Roadmap geplant, die auf Basis der Forschungsergebnisse  Handlungsempfehlungen für die Entwicklung, Produktion und Markteinführung von nachhaltigen Kraftstoffen geben soll.

Die Forschungsinitiative Energiewende im  Verkehr setzt auf drei Programmen auf: dem Energieforschungsprogramm der  Bundesregierung sowie dem Maritimen Forschungsprogramm und dem Programm Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien des BMWi.

Weitere Informationen finden Sie auf: www.energieforschung.de

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Scharnhorststraße 34-37

10115 Berlin
Tel.: 030 18615 6121
Fax: 030 18615 7020
E-Mail: pressestelle@bmwi.bund.de

www.bmwi.de

Media Contact

Chantal Klarner Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltigkeit für marine Räume

Die Forschungsmission „Schutz und nachhaltige Nutzung mariner Räume“ der Deutschen Allianz Meeresforschung (DAM) untersucht Auswirkungen von Nutzung und Wirkung von Schutzkonzepten für Meer und Küste. Zwei Pilotvorhaben und fünf Verbundprojekte…

Angriff auf das Zellskelett des Malaria-Parasiten

Forschenden des IRI Life Sciences der Humboldt-Universität reinigen und charakterisieren Tubulin, einen Einzelbaustein des parasitären Zellskeletts – ein wichtiger Schritt bei der Suche nach neuen Malaria-Medikamenten. Malaria ist eine der…

LKW-Flotten möglichst emissionsarm betreiben

Software für Fuhrparkmanager… Der Navigationssoftwarekonzern HERE übernimmt ein Software-Tool der Migros, das diese gemeinsam mit der Empa entwickelt hat und macht dieses weltweit verfügbar. Mit dem Tool lassen sich die…

Partner & Förderer