Ausschreibungsstart für den vierten Bielefelder Wissenschaftspreis

Bis zum 30. April bittet die Sparkassenstiftung um begründete Vorschläge für mögliche Preisträger aus dem In- und Ausland.

Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre im Gedenken an Niklas Luhmann, den großen Bielefelder Soziologen, vergeben. Mit ihm werden Personen ausgezeichnet, deren Forschung im Sinne Luhmanns höchsten wissenschaftlichen Ansprüchen genügt.

2004 wurden die beiden deutschen Soziologen Renate Mayntz und Fritz W. Scharpf ausgezeichnet. 2006 ging der Preis an den amerikanischen Rechtsphilosophen Ronald Dworkin. 2008 wählte die Jury für den Bielefelder Wissenschaftspreis den englischen Historiker Quentin Skinner als Preisträger aus.

Den Vorsitz der Jury hat seit 2009 der neue Rektor der Universität Bielefeld, Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer, inne. Weitere Mitglieder sind Prof. em. Dr. Dieter Grimm (Wissenschaftskolleg Berlin), Prof. em. Dr. Franz-Xaver Kaufmann (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Wolfgang Prinz (Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften Leipzig), Thomas Assheuer (Wochenzeitung „Die Zeit“ Hamburg) sowie als beratende Mitglieder der Bielefelder Oberbürgermeister Pit Clausen und der Vorsitzende des Vorstandes der Sparkasse Bielefeld und ihrer Stiftung, Dr. Dieter Brand.

Vorschläge können gerichtet werden an:
Stiftung der Sparkasse Bielefeld
Bielefelder Wissenschaftspreis
Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer, Vorsitzender der Jury
Schweriner Straße 5, 33605 Bielefeld
Ansprechpartner für Fragen und weitere Informationen:
Manfred Brinkmann
Pressesprecher, Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: 0521 294-1060
Fax.: 0521 204-4012
E-Mail: manfred.brinkmann@sparkasse-bielefeld.de

Media Contact

Torsten Schaletzke idw

Weitere Informationen:

http://www.sparkasse-bielefeld.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest

Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI und der Universität Basel haben einen Covid-19-Schnelltest entwickelt. Sein neuartiges Funktionsprinzip verspricht zuverlässige und quantifizierbare Aussagen über die Covid-19-Erkrankung eines Patienten und deren Verlauf…

Epstein-Barr-Virus

DZIF und Helmholtz Munich entwickeln einen Impfstoff. Schon länger ist bekannt, dass das Epstein-Barr-Virus (EBV) bei verschiedenen Erkrankungen eine Rolle spielt. Eine aktuelle Studie aus den USA hat nun einen…

Hämophilie A: Designer-Rekombinase …

Designer-Rekombinase kann krankheits-relevanten Gen-Defekt bei schwerer Form von Hämophilie A präzise korrigieren. Dem Forschungsteam um Prof. Frank Buchholz an der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der TU Dresden ist es…

Partner & Förderer