Ausschreibung für den wissenschaftlichen Förderpreis der Systemischen Gesellschaft 2013

Ausgezeichnet wird eine Diplomarbeit, Dissertation, Habilitation oder ein anderes (auch außeruniversitäres) Projekt,

– das empirische Forschungsdesigns entwickelt

– das eine mit Systemischen Modellen kompatible und innovative Methodik aufweist

– das sich auf praxisrelevante Bereiche aus der Therapie, Gesundheitsversorgung, Supervision, Beratung und auf institutionelle Innovationsprozesse bezieht.

Vor allem jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind angesprochen.
Der wissenschaftliche Förderpreis ist mit 3.000,- Euro dotiert.
Ein unabhängiges fünfköpfiges Gutachtergremium entscheidet über die Vergabe des Preises.

Die Preisvergabe erfolgt im Rahmen der SG-Mitgliederversammlung im April 2013 in Berlin.

Bitte reichen Sie Ihre Arbeit bis zum 14. Dezember 2012 in dreifacher Ausführung ein:

Systemische Gesellschaft e.V.
„Wissenschaftlicher Förderpreis“
Brandenburgische Straße 22,
D-10707 Berlin
Telefon: +49-30-53 69 85 04
Telefax: +49-30-53 69 85 05
E-Mail: info@systemische-gesellschaft.de
WWW: http://www.systemische-gesellschaft.de
Die Systemische Gesellschaft (SG) schreibt im Wechsel mit der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) diesen wissenschaftlichen Förderpreis aus.

Mit dem Förderpreis leistet die Systemische Gesellschaft einen Beitrag, Systemische Therapie, Beratung, Supervision und Coaching interdisziplinär weiter zu entwickeln und dieses Anliegen fachöffentlich und gesellschaftspolitisch zu fördern.

Die SG zertifiziert u.a. Weiterbildungen in Systemischer Therapie, Beratung, Supervision, Coaching sowie Kinder- und Jugendlichentherapie. Seit ihrer Gründung 1993 haben sich ihr 43 Mitgliedsinstitute und eine stetig steigende Zahl von Einzelmitgliedern angeschlossen.

Media Contact

Dr. Gisela Klindworth idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Hannoveraner Physikerteam entwickelt mobilen Schnelltest zur Erkennung von giftigen Blaualgen

Team der Leibniz Universität Hannover ist an einem Projekt beteiligt, das auf große finanzielle Einsparungen bei Wasseruntersuchungen zielt – profitieren sollen Wasserwerke, Kommunen und Badeseebetreiber Verfärbt sich im Sommer das…

ALMA findet das am weitesten entfernte Ebenbild der Milchstraße

Astronomen haben mit dem Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) eine extrem weit entfernte und daher sehr junge Galaxie entdeckt, die unserer Milchstraße überraschend ähnlich sieht. Die Galaxie ist so weit…

Proteine ganz nah

Die von Nobelpreisträger Stefan Hell und seinem Team entwickelte MINFLUX-Nanoskopie ermöglicht, fluoreszierende Moleküle mit Licht getrennt abzubilden, die nur ein paar Nanometer (millionstel Millimeter) voneinander entfernt sind. Diese Technik ist…