Ausschreibung: Walter-Christaller-Preis 2015 des Deutschen Verbandes für Angewandte Geographie e.V.

Walter-Christaller-Preis 2015 DVAG

Der alle zwei Jahre verliehene Preis wird 2015 ausschließlich für hervorragende deutsch- und englischsprachige universitäre Abschlussabreiten (Diplom- und Magisterarbeiten) auf dem Gebiet der Angewandten Geographie vergeben, um deren Grundlegung sich Dr. Walter Christaller verdient gemacht hat.

Der Preis ist mit € 1.500 dotiert und kann auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden. über die Vergabe des Preises beschließt eine Auswahlkommission, der der Vorsitzende des DVAG als Vorsitzer sowie weitere Mitglieder angehören.

Der Preis wird im Rahmen des Deutschen Kongresses für Geographie (DKG) in Berlin im Herbst 2015 verliehen.

Diplom-, Master- und Magisterarbeiten zu angewandten geographischen Themen sind der Auswahlkommission bis spätestens 31.Mai 2015 (Datum des Poststempels) vorzulegen.

Die Arbeiten, sowie eine dreiseitige Kurzfassung, sind in je drei Exemplaren einzureichen. Sie verbleiben beim Deutschen Verband für Angewandte Geographie e.V. (DVAG)

http://www.geographie-dvag.de/index.php?option=com_content&view=article&…

Media Contact

Florian Stelzer idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Virtuelle Verleihung des UMSICHT-Wissenschaftspreis 2020

Die Wissenschaft steht in diesem Jahr in besonderem Maße im Fokus der Öffentlichkeit. Umso wichtiger ist es, Informationen fundiert und gleichzeitig verständlich zu kommunizieren. Diesen Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft…

Neues aus der Zellmembran

CAU-Forschungsteam liefert neue Erkenntnisse zur Rolle der Eisosomen als Membran-Bausteine bei Pilzen Der rote Schimmelpilz Neurospora crassa gehört zu den Schlauchpilzen und dient Forschenden als gängiger Modellorganismus, der eine vergleichsweise…

Versteinerte Bäume im Thüringer Wald

Forscherteam entschlüsselt fossile Mikrowelten Paläontolog/innen des Museums für Naturkunde Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg führen aktuell in Manebach bei Ilmenau wissenschaftliche Grabungen durch. Dabei stießen sie auf 298 Millionen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close