Ausschreibung: Preis des Zukunftsforums 2013

Die Auszeichnung ist mit einem Geldbetrag von 1500 € dotiert, der von der Sartorius AG auf insgesamt 3000 € aufgestockt wird. Der Preis wird auf der Frühjahrssitzung der Beiräte der Fachgemeinschaft Biotechnologie am 4. März 2013 verliehen werden. Die DECHEMA wird den Preisträgern über das Preisgeld hinaus auch die kostenlose Teilnahme an einer ihrer Biotechnologie-Konferenzen anbieten.

Bewerbungen sind auf Basis von Vorschlägen oder durch Selbstnominierung möglich. Die Unterlagen sind per E-mail als PDF-Dateien einzureichen. Sie müssen eine 1-seitige Darstellung der wissenschaftlichen Arbeit, eine Kurzbiographie, die Abschlussnoten (soweit vorhanden) sowie die Abschlussarbeit umfassen. Die Seitenzahl der Kurzbiografie ist auf 2 A4-Seiten beschränkt. Über die Vergabe der Auszeichnung entscheiden die Mitglieder des Zukunftsforums Biotechnologie.

Bewerbungen können, am besten per e-mail, bis zum 31.01.2013 gesendet werden an:

Zukunftsforum Biotechnologie
c/o Dr. Karsten Schürrle
DECHEMA e.V.
Postfach 15 01 04
60061 Frankfurt am Main
e-mail: schuerrle@dechema.de

Das „Zukunftsforum Biotechnologie“ der DECHEMA e.V. führt als eigenständiges Gremium der Fachgemeinschaft Biotechnologie jüngere Wissenschaftler aus unterschiedlichen Bereichen zusammen. In dem interdisziplinären Forum werden aktuelle Trends diskutiert und neue Forschungsfelder beleuchtet.

Ansprechpartner für Medien

Dr. Christine Dillmann idw

Weitere Informationen:

http://biotech.dechema.de/zukunft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Älteste Karbonate im Sonnensystem

Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde. Ein 2019 in Norddeutschland niedergegangener Meteorit enthält Karbonate, die zu den ältesten im Sonnensystem überhaupt zählen und zugleich einen Nachweis der…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen