7. IVAM-Marketingpreis prämiert herausragendes Technologiemarketing

Prämiert werden kreative Konzepte und innovative Ideen im Bereich Technologiemarketing. Gegenstand der Bewerbung können alle erfolgreich umgesetzten Maßnahmen und -konzepte aus allen Bereichen der Marketingkommunikation innerhalb des Jahres 2014 sein.

Eine Jury nominiert zunächst drei Wettbewerber als Finalisten und kürt aus diesen den Gewinner des 7. IVAM-Marketingpreis. Kriterien zur Beurteilung sind dabei z.B. Kreativität, Innovation, Ästhetik, strategischer und technischer Ansatz, Informationsgehalt, Aktualität oder Zielgruppenorientierung.

Als Gewinn ist erneut eine einjährige kostenfreie Mitgliedschaft im IVAM Fachverband für Mikrotechnik ausgelobt. So profitiert der Sieger u.a. durch ein multimediales Firmenprofil, Zugriff auf 15.000 Branchenkontakte aus aller Welt, umfassende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und weitreichende Unterstützung im Projektmanagement und Marketing.

Der Marketingpreis wird bei der IVAM-Jubiläumsgala am 26. März in Dortmund verliehen. Interessierte Unternehmen und Institute haben bis zum 27. Februar 2015 die Möglichkeit, Bewerbungen einzureichen. Bewerben Sie sich für den IVAM-Marketingpreis!

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums zeichnet IVAM zudem das beste Firmen-, Image- oder Produktvideo eines Mitgliedsunternehmens oder -instituts mit einem Sonderpreis aus. In die Wertung werden alle Videos einbezogen, die bis zum 15. Februar 2015 in den Profilen auf der IVAM Webseite veröffentlicht worden sind.

Die kompletten Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.ivam.de/Marketingpreis

http://www.ivam.de/Marketingpreis.

Media Contact

Mona Okroy-Hellweg idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer