RUB-Qualifizierungsprogramm Lean Management: Anmeldung für zweite Jahreshälfte läuft

In der Lernfabrik in Bochum können die Teilnehmer der IWEX-Trainings das erworbene Wissen sofort in der Praxis anwenden.<br><br>Foto: IWEX<br>

Die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Qualifizierungsprogramms „Lean Management“ der Ruhr-Universität Bochum freuen sich über ihren Abschluss. Das Institut für WertschöpfungsExzellenz (IWEX) startete das Programm Anfang 2012. Ziel ist es, Fach- und Führungskräften aus sämtlichen Industriebranchen zu vermitteln, wie man Kostensenkung und Kundenorientierung vereinbaren und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens stärken kann.

Für die zweite Jahreshälfte richten die Organisatoren Zusatztermine für die Weiterbildung zum „Lean Expert in Production“ bzw. „Lean Expert in Administration“ ein. Termine und weitere Informationen finden sich online unter http://www.iwex.rub.de/. Die Anmeldung ist ebenfalls über diese Seite möglich. Neben den oben genannten Qualifizierungsprogrammen werden Trainingsveranstaltungen in den Bereichen Lean Development, Lean Production und Lean Maintenance sowie Techniken für den Change Prozess angeboten.

Training an der Flaschenverschluss-Produktion in der Lernfabrik

Das Qualifizierungsprogramm vermittelt einerseits die theoretische Basis, um Lean Management anzuwenden. Es ist aber auch stark praxisorientiert und gewährleistet so, dass die Teilnehmer das erworbene Know-how schnell auf eigene Fragestellungen übertragen können. Dazu tragen zahlreiche Simulationen, Übungen und Praxisbeispiele sowie insbesondere auch die Lernfabrik bei, die der Lehrstuhl für Produktionssysteme in den Ingenieur-Versuchshallen der RUB einrichtete. In der Lernfabrik wird als reales Produkt der Flaschenverschluss „Unilokk“ hergestellt, der Sekt- und Weinflaschen unabhängig von deren Innendurchmesser dicht verschließt. Mit modernen Arbeitssystemen, die real betrieben werden, können unterschiedliche Organisationsszenarien im Werkstattbereich simuliert werden – ein optimales Trainingsfeld für Lean-Methoden.

Administrationsprozesse effizienter gestalten

Auch in den Lean Administration-Trainings wird das Beispiel Flaschenverschluss weitergeführt. So können die Teilnehmer Verbesserungen von der Ebene der Arbeitsplatzorganisation bis hin zur abteilungsübergreifenden Prozessgestaltung auch in den administrativen Bereichen nachvollziehen.
Das eröffnet den Trainingsteilnehmern die Möglichkeit, Methoden und Techniken auszuprobieren, Abläufe zu trainieren und eigene Erfahrungen zu machen. Dabei profitieren sie von den realitätsnahen Bedingungen, aber auch von dem geschützten Raum der Lernfabrik, der es erlaubt, schrittweise zu lernen und auch einmal Fehler zu machen. Auf diese Art und Weise erfahren die Teilnehmer die bereichsübergreifenden Möglichkeiten und Effekte von Lean Management live und können Ansatzpunkte und Fragestellungen für das Arbeitsumfeld im eigenen Unternehmen schnell erkennen.

Kooperationspartner

Kooperationspartner des IWEX sind der RUB-Lehrstuhl für Produktionssysteme (LPS), die Akademie der Ruhr-Universität sowie die LMX Business Consulting GmbH, Düsseldorf.

Weitere Informationen

IWEX Institut für WertschöpfungsExzellenz, Ruhr-Universität Bochum, Universitätsstr. 150, Gebäude IB 2/21, 44801 Bochum, Tel. 0234/54500280, Fax 0234/54500289
info@iwex.de

Angeklickt

Institut für WertschöpfungsExzellenz
http://www.iwex.rub.de/

Presseinformation zum Start des Qualifizierungsprogramms
http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/pm2011/pm00300.html.de

Redaktion: Dr. Julia Weiler

Ansprechpartner für Medien

Dr. Josef König idw

Weitere Informationen:

http://www.ruhr-uni-bochum.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen