RUB-Applied Competence Cluster werden eröffnet: Know-how-Transfer in Sachen Terahertz- und Plasma-Technologien

Das Know-how ihrer Forscher auf den Feldern Terahertz- und Plasmatechnologie zügig in marktfähige Produkte umzusetzen ist Ziel der Applied Competence Cluster (ACC) der Ruhr-Universität. Am 22. Februar 2010 werden sie feierlich eröffnet (9 bis 17 Uhr im Center of Plasma Science and Technology CPST, Raum ICN 03/95). Die ACCs, die für zwei Jahre vom Bundesforschungsministerium MIWFT gefördert werden, sind wichtiger Bestandteil des Zukunftskonzepts der RUB. Die Medien sind zur Eröffnung herzlich eingeladen.

ACC im Internet

Ausführliche Informationen über die neuen ACC stehen im Internet unter http://www.ruhr-uni-bochum.de/acc/

Im Zeichen des Austauschs

Der Eröffnungstag steht ganz im Zeichen des Austauschs: Terahertz- und Plasma-Spezialisten der Ruhr-Universität stellen ihre Forschungsgebiete vor und gewähren Einblick in ihre Labore, verschiedene Hersteller präsentieren ihre Produkte und stehen für detaillierte Fragen zur Verfügung. Zum Thema Terahertztechnologie – zuletzt durch ihre Anwendung in Form von „Nackt-Scannern“ auf Flughäfen und zur Aufdeckung von Produktpiraterie in der Pharmaindustrie viel diskutiert – sprechen Prof. Dr. Martina Havenith-Newen (RUB) und Prof. Dr. Charles Schmuttenmaer (Yale). Das Gebiet der Plasmatechnologie ist in Bochum ein etabliertes Forschungsfeld. Insbesondere auf den Gebieten der Medizintechnik und Beschichtungstechnologie sind wesentliche Errungenschaften mit industriellen Kooperationspartnern erreicht worden. Diese und weitere Themen aus der Plasmatechnik erläutern Prof. Dr. Peter Awakowicz und Prof. Dr. Achim von Keudell (RUB).

Innovationskraft von Unternehmen der Region stärken

Ziel der ACC für Plasma- und Terahertz-Technik ist der schnelle und unkomplizierte Technologietransfer aus der Universität heraus, um die Innovationskraft kleiner und mittlerer Unternehmen der Region zu stärken. Die ACC bündeln („clustern“) das Spezialwissen und die Erfahrung („competence“) ihres jeweiligen Themenbereiches und forcieren die praktische („applied“) Umsetzung. Dabei schöpfen sie aus dem Wissenspool der verbundenen Research Departments „Plasmas with Complex Interactions“ und „Interfacial Systems Chemistry“ sowie weiterer Organisationen an der RUB. Sie identifizieren marktfähige Technologien, Methoden und vielversprechende Forschungsergebnisse, transportieren diese in die Wirtschaft und suchen nach Lösungen für Fragestellungen aus der Industrie.

Weitere Informationen

ACC Plasma Technology: Dr.-Ing. Egmont Semmler, Geschäftsführer, Tel. 0234/32-23061, E-Mail: egmont.semmler@rub.de

ACC Terahertz: Dr. Jens Soetebier, Geschäftsführer, Tel. 0234/32-27267, E-Mail: jens.soetebier@rub.de

Redaktion: Meike Drießen

Media Contact

Dr. Josef König idw

Weitere Informationen:

http://www.ruhr-uni-bochum.de/acc/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Speziallipide für RNA-Medikamente entwickeln

Millionen-Förderung für Forschungsverbund zur RNA-Medizin Bundeswirtschaftsministerium fördert die Universität und eine Ausgründung mit 3,6 Mio. Euro. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert seit Januar 2023 ein Verbundprojekt zur Erforschung effizienter und sicherer Speziallipide…

Biologische Muster: Von intrazellulären Strömungen dirigiert

LMU-Physiker zeigen, wie Flüssigkeitsströmungen die Bildung komplexer Muster beeinflussen. Die Bildung von Mustern ist ein universelles Phänomen, das fundamentalen Prozessen in der Biologie zugrunde liegt. So positionieren und steuern zum…

Tiefsee-Test am Titanic-Wrack

Neue Technologie könnte Videokommunikation stark verbessern. Forschende erproben neuartige Übertragungsmethode unter extremen Bedingungen mit niedriger Bandbreite bei Tauchgang zum versunkenen Ozean-Riesen. Um eine neuentwickelte Technologie zu testen, mit der Videokonferenzen…

Partner & Förderer