Neue OECD-Länderkurzprofile für Wissenschaft und Innovation

Die insgesamt 36 Profile, die für den neu erschienenen „Science, Technology and Industry Outlook 2008“ erarbeitet wurden, sind jetzt auch auf der OECD Webseite verfügbar sowie über Kooperation international zugänglich.

Wesentlicher Bestandteil der in Englisch gehaltenen OECD-Länderkurzprofile für Wissenschaft und Innovation ist ein Netzdiagramm (manchmal auch Radardiagramm genannt). Dieses setzt die Werte des jeweiligen Untersuchungslandes für 13 ausgewählte FuE- und Innovationsindikatoren in Bezug zum Durchschnitt der OECD-Mitgliedsländer. Es soll Beobachter in die Lage versetzen, Stärken und Schwächen des Untersuchungslandes im Vergleich zu anderen Ländern zu identifizieren.

Die Indikatoren, die aus den Bereichen Forschungs- und Innovationsinputs und -outputs, Verbindungen/Netzwerke sowie Humanressourcen stammen, wurden auf der Basis von Politikrelevanz und Verfügbarkeit der Daten ausgewählt.

Die verwendeten Daten werden durch integrierte StatLinks in Form von Excel-Tabellen zugänglich gemacht.

Weitere Bestandteile der Länderkurzprofile sind:

– länderspezifische Grafiken zu ausgewählten Indikatoren und Vergleichsländern (mit StatLinks)

– ein Text als Interpretationshilfe, der auch Informationen zu den Wissenschafts- und Innovationspolitiken der jeweiligen Länder und Empfehlungen der OECD enthält.

Sämtliche Länderkurzprofile sind zugänglich auf der OECD Webseite unter: www.oecd.org/sti/outlook

Auf Kooperation international gelangt man unter dem Überblicksdokument: http://www.kooperation-international.de/oecd/themes/info/detail/data/37082/ sowie auf den entsprechenden Länderseiten zu diesen Länderkurzprofilen.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

SKAO: Ein Mega-Wissenschaftsprojekt erreicht den nächsten Meilenstein

Bereits Ende der 1980er Jahre haben Astronomen und Astronominnen aus mehreren Ländern den Anstoß gegeben, ein Teleskop mit einer Sammelfläche von annähernd einem Quadratkilometer (eine Million Quadratmeter) zu bauen. Rund…

Konsortium entwickelt nachhaltige Flugtriebwerke

Durch eine neue Antriebstechnik sollen Flugreisen mit reinem Gewissen möglich werden. Angesichts des Klimawandels steigen viele Menschen heute mit schlechten Gewissen ins Flugzeug: Der Ausstoß an klimaschädlichem Kohlenstoffdioxid durch die…

Energie intelligent regeln

In Zeiten der Energiekrise ist intelligente Stromnutzung besonders wichtig. Ideal, wenn dies keine aktive Einsparung der Nutzer:innen erfordert, sondern lediglich auf Algorithmen basiert. Eine Forschungsgruppe um HM-Professorin Stephanie Uhrig zeigt,…

Partner & Förderer